Cyb3rpunk | NC: Purgatory

Das Purgatory in der alten Schiffahrtskirche in der Amsterdam Avenue 14, South Night City, East End zwischen 31. und 32. Straße, war einst ein in der Gegend recht beliebter Chromer Nachtclub, ehe die ansässige Gang der Hellions den Fixer des P. verscheuchte und wenig später vor den heranrückenden Baggern (und flankierender CorpSec) der neuen Konzernzone “Osthafen” kuschen mussten.

Heute steht die alte Schiffahrtskirche leer. Lediglich die Teilerneuerung des umgebenden Zaunes und ein tückisches Monowire-Topping sind ein Hinweis darauf, dass es noch irgendjemanden geben muss, der an der Sakralruine ein Interesse hat.

Die Nachbarschaft des P. war noch bis 2034 eine wenn auch eher “gemäßigte” Kampfzone. Heute ist es eine sich vom Kollaps erholende, aufstrebende CorpZone.

Vereinzelt sieht man noch Tags der Hellions (Keltisches Kreuz im Kreis mit Teufelshörnern), der früher hier dominanten Gang, die meisten der alten Tags sind aber schon übermalt oder samt dem Gebäude, an dem sie waren, entfernt.

Die Straßenbeleuchtung der Gegend funktioniert wieder, alte, kaputte Dataterms wurden durch pfuschneue V-Terms ersetzt. Die Nachbarschaft wird im Osten von verfallenen Hafenanlagen begrenzt, die bisher nur zum Teil (und wenn, dann zur Anlieferung von Baumaterial für die ewig hungrigen MegaCon Baustellen) erneuert wurden. Den Südabschluss bildet ein breiter Kanal, der bei Flut seicht mit Wasser gefüllt und sonst trocken ist.

Die Gebäude der Umgebung waren und sind nüchtern geformte, teilweise renovierte, teilweise neu gebaute oder im Bau befindliche Wohn-/Geschäftsblocks.

In der 31. Straße befand sich früher ein interessanter Strip aus Nachtclubs, Bars, illegalen Arenen und Sextreffs. Dieser ist heute zum Teil durch eine neue Mall überbaut, die Nordseite des Strips ist teilweise geräumt und leerstehend, teilweise schon “reurbanisiert”.

Auch ein STARJACK Diner, einen neuen Automatenwaschsalon und ein neues CinemaxXit gibt es jetzt hier.

[ umgebung ]

Nördl. Nachbar der Schiffahrtskirche:
Trauma Team Service Center (Kleines Ärztehaus für Nahversorgung,
Pharma-Shop und Beratungscenter für TT Verträge)

Östl./Südl. Nachbar:
Yum Yum Yakatoma (Fischfabrik, 2034 pleite gegangen, heute verlassen und verschlossen, neue Umzäunung)

Westl. Nachbar:
Neu errichteter „Daitokai Insurances“ Bürokomplex

[ der strip ]

Nordseite von West nach Ost:
Starjacks Coffee (Statt Medusa’s Dungeon SM Club), BallBuster (XXX VR/Video Shop, drei eigene Sicherheitsleute), Pleasure Island (Asiatischer Table Dance Laden, Fake Tropical Stil), H&H (früher kleine Hemp&Hump Bar mit Mini-Puff, heute nur Cocktail Bar, in Zimmern oben noch immer Nutten), Radical Boots (Fetisch-Schuhe, Inhaber neu Francine Richards), WASH&go Automaten-Waschsalon (statt Steelbolt SM Club)

Südseite von West nach Ost:
24-7 Eastside Mall, The Bad Cave (früher SM/Chromer Club, heute gepflegte Music Bar mit leichtem SM Touch)

[ gangs ]

Bushido Blades
ehem. Booster Gang, jetzt GoGang (Kids). All-Asian, All-Male, Bikes, jeder Bushido hat „Hentai“ (Girl in Schuluniform als Freundin/Sklavin/Dienerin/Maskottchen). Chef Akura (Erwachsener, noch von alter Gang), Lietnants Fu + Katana, Tag: Sonne + Katana.

Rabid Rastas
Dorpher Gang, südlich, All-Black, All-Male, All-Rasta, dealen Drogen, Kennzeichen Rasta-Mützen und Dreads, Chef Bad Mojo (Fixer), Rest nur noch Reste (Mojos Body), Low Profile

7 Hills Coven
Poser Gang, 2034 aufgelöst

Twisted Widows
Protector Gang, 2034 aufgelöst

Barets
Yo Guardian Gang, westlich in der Mall bei Gibson Highway, kommen nur nachts raus, Military-Style, Nightgoggles, pseudomilitärisch, Chef Captain Lundee (16), Ltd. Wes (14) und Pacifica (14). Tag: Glow-In-The-Dark Zeichen, die nur sie selbst verstehen (Zinken).

The Bad Bad Girls
Party Gang, verschwunden

Water Rats
Nomads, 2033 zu Terroristen kriminalisiert und von CorpSec/NCPD gejagt. Falls noch in der Stadt VERY low profile. Gerüchte, dass die WR einen Hideout in einer vergessenen Untersee-Basis von OTEC aus dem Konzernkrieg haben und über min. 1 Orca Sub verfügen (true, immerhin fährt Cleo das Ding )

Scabs
Protector Gang der Anwohner, 2034 mit Anrücken der NCPD im Einvernehmen der Mitglieder aufgelöst, da nicht weiter benötigt (die Mitglieder wohnen hier überwiegend noch immer, alles Snoops)

Bonehedz
Booster, Skinhead-Hassgang, besitzen noch immer 1 Panzer, Sitz unbekannt, Namen der Mitglieder unbekannt. Tag Swastika aus Knochen. Nicht tot zu kriegen.

[ der kirchplatz ]

Das eigentliche Kirchengelände ist von einem Ziegelsockel (1m) und Metallzaun umgeben, über den Metallschrott (Autotüren, Platten, Kistenteile) geschweißt wurde. Die obere Kante des Zaunes wird aus Stacheldraht und MONOWIRE gebildet. Der Zugang erfolgt durch ein Doppel-Tor (verschlossen, Stahlkette, Schloss).

Das Ex-Purgatory ist eine neoromanische Kirche in Ziegelbaustil in der Mitte des Platzes, auf dem rundherum Autowracks stehen und Müll vor sich hinrostet. An der Kirche befindet sich ein Kirchturm, an dem vertikal Reste des Clubnamen (P—ATO–) in Leuchtstoffröhren hängen.

Zur Schiffahrtskirche gibt es 4 Zugänge: eine Front-Doppeltür (durch NEUE! Doppel-Stahltür ersetzt, zu), im Doppeltor eine kleine Tür (nur gebückt zu passieren), eine Tür in der linken Seitenwand (Notausgang) und die Kirchturmfenster auf dem Dach. Außerdem gibt es Gerüchte über min. 1 Geheimgang.

[ drinnen ]

Die Schifffahrtskirche ist eine sehr alte Kirche, die angeblich schon vor dem Bau von Night City an dieser Stelle existierte. Das Kirchenschiff umfasst ca. 50m x 20m, ist ca. 12m hoch, und die Fenster nach Außen sind mit Metall-Shuttern verschlossen. Die Decke ist geschrägt mit offener Dachkonstruktion darunter, in der früher Lichtstrahler, Boxen etc. hingen. In der Mitte des Kirchenschiffs wurde der Boden entfernt (Blick in ehem. Krypta, früher Dancefloor). Gegenüber des Eingang ist etwas erhöht der Altarbereich (früher Theke, dreiteiliger Altar war Schrank für Flaschen), darüber war auf einem Baugerüst früher die Bühne für die Bands. Direkt neben dem Eingang befindet sich der Aufgang zum Chor/Orgel, wofrüher die “VIP Balkoniere” war. Heute sind hier jede Menge Einschusslöcher von außen und innen zu sehen. Die Sakristei war früher das Büro des Clubs, die Grabkirche im Untergeschoss war die “Base of Operations” von Schlips. Zu dieser führt Metallstiege direkt neben der Sakristei hinab.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s