Shadowrun | Shiawase Motors Elekami

Das Bild ist ausnahmsweise mal von mir, wenn’s auch nur ne Schnellskizze ist … ;o)

Die Elekami von Shiawase Motors ist ein Leichtbaumotorrad mit Hybridantrieb, das vor allem von Jugendlichen aus Konzernzonen gefahren wird. Entgegen seiner dynamischen und gedrungenen, an populäre Bosozoku-Rennmaschinen angelehnten Form macht das Elekami leistungstechnisch nicht viel her – dafür ist es billig und dank Plastikarbonhülle mit gerade einmal 144kg Gewicht eine echte Feder.

Ich finde das Elekami ja saugeil. Und ich bin kein Konzernkid. Im Gegenteil. Aber wenn dir dein Bike so oft geklaut oder unterm Arsch weggeschossen wurde wie mir, fragst du dich schon, ob 10+ K in Bikeform gut angelegt sind. Ich hab in meiner Garage 3 identisch aussehende Elekamis mit verbesserter Batterie und erhöhtem Power-Output. Klar machen die rüstungstechnisch nix her, aber das ist auch nicht ihr Job: Dafür sind sie bis etwa 100kph total leise (weil E-Antrieb) und selbst der danach zündende Wasserstoffmotor ist alles andere als laut.
Aether Moebius

Wozu sollen denn diese Finnen da sein? Kurvenstabilisierung?
Dahlia

Modegag. Funktion Null. Wie das ganze Teil.
Neil der Ork Barbier

Pah! Du bist ja bloß neidisch weil die Zuladung der Elekami auf 100 kg begrenzt ist und du fettes Hauerteil dafür too heavy bist. Fahr doch deine Skorpion, Mann!
Aether Moebius

Lattichfresser.
Neil der Ork Barbier

Shiawase Motors Elekami Handling 0 | 10/25 | 130 | Pilot 1 | Rumpf 3 | Panz. 1 | Sensor 1 | 1.250,–

5 thoughts on “Shadowrun | Shiawase Motors Elekami

  1. Brutus der Zwergensitter sagt:

    Naja, irgendwie die Technik die es heutzutage schon gibt in einem etwas geänderten Design.
    Wer sagt mit den, das in 60/65 Jahren, die Hybridtechnik noch existiert und wer sagt dann auch noch das es Motorräder gibt?
    Leider hat SR das Problem das im Bereich Fahrzeuge und Fahrzeugtechnik nicht wirklich eine Entwicklung stattgefunden hat. Die Fahrzeug sehen alle wenn überhaupt so aus wie die heutigen Konzeptfahrzeuge der Grossen Hersteller für 2015.
    Irgendwie hat man alles schonmal irgendwo gesehn und wenn es bei den Design-Wettbewerben der entsprechenden Unis war.

    Damit will ich nicht Deine investierte Arbeit schmälern, aber der Einfallsreichtum könnte grösser sein!

  2. rabenaas sagt:

    Klare Frage, klare Abtwort: Derjenige der sagt dass es in 60/65 Jahren noch Hybridantrieb, Autos und Motorräder gibt, sind die Macher von SHADOWRUN. Denn so sieht es das Setting eben vor. Ich bewege mich bei den Dingen die ich beisteuere innerhalb der gesetzten Parameter des Settings — deshalb gibt es von mir Nuriken und keine Laserschwerter.

    Das nur generell. Was meine persönliche Ansicht dazu angeht, wie wir uns in 60/65 Jahren fortbewegen: Genauso wie heute. Denn im Bereich des Transportwesens und der Automobiltechnik hat sich in den letzten hundert Jahren so gut wie nichts getan — warum sollte es das in den nächsten Jahren?

    Übrigens: Falls du das Arsenal für SR4 noch nicht haben solltest: Da sind auch ein paar innovativere Fahrzeuge bei (natürlich basierend auf Ideen die schonmal wer irgendwo hatte, klaro).

  3. Nuntius sagt:

    Also, in meinem Studium hab ich gelernt, dass jede Technik ca. alle 60 Jahre komplet ausgereift ist, und sie dann durch eine neue Ersetzt wird. Jedoch hat sich das Fortbewegungskonzept ja seit dem Mittelalter nicht sonderlich weiterentwickelt (mind. 2 Räder und ein Antrieb). In Zukunft wird sich hierbei denke ich auch nur die Antriebsform ändern.

    Zum Setting von SR: Dort gibt es noch einige Faktoren, die bewirkt haben, dass die Technologieentwicklungen in gewissen bereichen stehengeblieben sind bzw. sich kaum weiterentwickelt haben. Dies geht jedoch einher mit der vertiefung in anderen und neuen Gebieten.

  4. Desmond sagt:

    Ich frage mich auch was an großen Innovationen kommen soll ?
    Vielleicht ist das zukünftige Verkehrssystem in großen Städten stärker zentralisiert, also nichts mehr mit eigenem Auto, sondern ehr ein riesiger car-sharing-pool. Du steigst in irgendein Fahrzeug ein, wirst zum Ziel Punkt gebracht und steigst wieder aus. Alles optimiert und automatisiert. Die Idee ist nicht neu aber vielleicht hat einer der Konzerne sie ja in seinem Gebiet versucht durch zu setzen. Wenn niemand mehr selbst fährt dann sollte die Sicherheit in dem Gebiet extrem steigen. Nicht nur Verkrehstechnisch sondern auch Kriminelle Elemente haben dann sehr große Probleme.

    „Chummer wir müssen hier Weg“
    „Das kannst du vergessen, jetzt wo sie wissen das wir hier sind schießen die jedes Fahrzeug weg was nicht zu deren System gehört“

  5. rabenaas sagt:

    Plus was nicht vergessen werden darf: Häufig werden Technologien weiterverwendet, trotzdem längst „bessere“ Technologien verfügbar sind – oft dann wenn die Kosten für den Umstieg auf die neue Technologie oder eine zu große Umgewöhnung im Weg stehen (gibt’s auch nen Fachbegriff für, der mir grad nicht einfällt). Bekannte Beispiele sind der Transrapid, der der regulären Eisenbahn bei Weitem überlegen ist, und der Aufbau unserer Computertastatur (die Anordnung der Tasten entspricht der Tastatur einer Schreibmaschine – die Tasten auf der Schreibmaschinentastatur aber wurden so angeordnet, damit man nicht „zu schnell“ damit schreiben kann, damit die Typen der Maschine sich beim Tippen nicht ineinander verhaken. Verdeutlicht: Wir schreiben auf Tastaturen, die dafür gebaut wurden, dass man nicht so schnell schreiben kann wie man es eigentlich könnte).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s