Shadowrun | S-K Airdragon

Das Bild ist nicht von mir, sondern (angeblich) aus Riddick The Game.

Der auf Niederhaltung angelegte schwere Kampfhelikopter Airdragon von Saeder-Krupp gilt trotz einiger Schwächen als ein gelungenes, wenngleich unsagbar hässliches Design, das sich speziell bei Militärs von Dritte-Welt-Ländern und Söldnergruppen aufgrund seines sehr niedrigen Preises steigender Beliebtheit erfreut.
Angepriesen als „fliegende Waffenplattform zur Niederhaltung und Schlachtfeldkontrolle“ erntete der Airdragon zunächst einige schlechte Kritiken: Die Schwere des Helikopters und der schwer beherrschbare Doppelrotorantrieb bewegten einige Rezensenten dazu, dem Helikopter das Flugverhalten einer betrunkenen Hummel anzudichten – ein Bild, das bis heute durch den vor allem in Berlin verbreiteten Straßennamen „Suffhummel“ Bestand hat.
Dass der Helikopter in Berlin eine erhöhte Bekanntheit besitzt, liegt vor allem daran dass S-K bei den Haushaltsverhandlungen der Freistadt ausreichend Druck auf den im Auftrag der BERVAG handelnden Sicherheitsdienstleister ausüben konnte, zunächst 5 Helikopter diesen Typs in der Schutztruppe einzusetzen. Gedacht zur Abwehr und Zerstreuung etwaiger anarchistischer Mobs in den Straßen der in Auflösung begriffenen „Zone“, hoffte man wohl auf einige PR und eine überzeugende Performance des Airdragons im Einsatz. Letzteres erhielt man, Ersteres wurde S-K indes verwehrt: Der Anblick der dröhnenden, taumelnden Todesmaschine über den Hausdächern war nicht dazu geeignet, das Bild eines hochtechnisierten Kampfhelikopters auf der Höhe der Zeit zu erzeugen. Viel eher fühlte man sich an alte neusowejetische Designs aus den Zeiten der Eurokriege erinnert, und das ließ man den Konzern auch auf zahllosen Nanoblogs und AR-Graffitti-Tags wissen.
Unbeeindruckt der öffentlichen Meinung wurde aber zumindest die Bekanntheit des Helikopters gesteigert, dessen brutal kalkulierter Preis von unter 1 Million Euro das sofortige Interesse all jener weckte, deren Geldbeutel nur Etat für Leistung, nicht Ästhetik hat. Insgesamt scheint die Taktik von S-K in der Sache also doch noch aufzugehen.

Blitznews: Von den 5 Suffhummeln gibt es seit heute Nacht nur noch 1. Drei andere sind im Verlauf der letzten 2 Jahre abgeschossen worden, Nummer vier versuchte am Senefelder zu landen, um nen verletzten Konzerner aus einer eskalierten Begegnung zwischen Demonstranten und Bullizei zu evakuieren, dabei erwischte der Pilot mit einem der Rotoren ein wild gespanntes Hausdachkabel und Bumm. 6 Tote. 34 Verletzte.
DeutschländerEsKannNurEinenGeben

Gibt’s eigentlich Hummelnachschub für die Truppe?
Tolstoi

Schwer zu sagen. Der Fünferpack Probierhummeln war ja S-K gesponsort, weswegen der BERVAG Etat da nicht für belastet wurde. Ich denke mal das Schicksal der Hummelburg Berlin wird auf dem nächsten Treffen des Haushaltsvermittlungsausschusses geklärt werden. Auch ohne S-K Sponsoring ist der Airdragon nunmal wirtschaftlich betrachtet eine gute Investition, und entgegen dem von Deutschländer vermittelten Eindruck verdammt schwer aus der Luft zu holen.
Konnopke

Saeder-Krupp Airdragon – Handling -1 | 15/40 | 320 | Pilot 1 | Rumpf 25 | Panz. 18 | Sensor 1 | 980.000,–

Standardupgrades: ECM 2, ECCM 2, Insassenpanzerung 3, 3 Waffenhalterungen (extern, Fernsteuerung; ein Turm unter der Nase des Helikopters und zwei tragflächenmontierte Türme (verstärkt)),2 Große Drohnenhalterungen, 1 Valkyrie-Modul

Shadowrun | Mercedes XL Xplorer

sr_gelaendewagen_by_raben-aas

Gute Nachricht für alle „großen Jungs“ da draußen: Mit dem neuen XL Aufrüstpackage für die bereits 2066 releaste Xplorer Zivilversion des Militärgeländewagens Xcursion hat Mercedes ein weiteres Personenfahrzeug für Übergrößen auf den Markt gebracht.

Seit mehreren Jahren bereits erfreut sich der Xplorer wachsender Beliebtheit, stellt er doch eines der leistungsstärksten Modelle in der engen Sparte der „Gelände-Vans“ dar. Der Xplorer basiert auf dem militärischen Scoutfahrzeug Xcursion – ein Arbeitstier, das speziell 2060 bis 2065 vermehrten Eingang in Militär- und Polizeikräfte speziell in Dritte-Welt-Staaten fand.

Mit dem XL Nachrüstpaket bietet Mercedes nun die Zivilversion des bezeichnungsgleichen Militärnachrüstsatzes an: Neben der Basiskonfiguration von 6 Sitzen in Normalgröße (6N) stehen somit auch Kombinationen in 1G-4N, 2G-2N oder 3G zur Verfügung. Damit ist der XL Xplorer das gegenwärtig einzige zivile Personenfahrzeug der Pkw-Klasse, das auf den Transport von 3 Trollen ausgelegt ist..

Ein Family Car für Troll-Familien?
Biotechnade-Fan

Jau. Allerdings hab ich noch nie nen XL Xploder in 3-Trog-Var gesehen. Besser ist das Ding da schon als Runnerkarre. Reichlich stabil, gute Motorleistung, von der Größe her eher ein kleiner Van als nen großer Pkw, und bei Bedarf ist Platz für den Troll im Team. Oder auch zwei davon.
Da Coolah!

ICH hab schonmal ne 3T-Var gesehen. Hier bei Sternwacht in Duisburg. Saßen auch drei Heavies drin: Trolle in Milspec, 2 Vindicator, 1 Panther. UNSCHÖN.
Napalmolive

Ja, von den dreien hab ich gehört. Die haben nen ziemlichen Ruf weg. Kennen sich wohl seit vor der Grundausbildung, ecken überall an und haben ein Problem mit Befehlen, leisten dafür aber derart gute Arbeit dass sie sowas wie Narrenfreiheit haben. Nennen sich selbst die „Gatling Grunts“. Einer von denen – der mit der Panther – soll Adept sein.
Huxtebude

Mercedes XL Xplorer (alle Konfigs) – Handling -1 | 20/25 | 110 | Pilot 2 | Rumpf 12 | Panz. 10 | Sensor 1 | 18.500,–*

*Neupreis ist 64.000,–, da aber das (neue) XL Package auch für ältere Explorer nachrüstbar ist, sind die angegebenen 18,5K eher der gängige Realpreis.

Shadowrun | BMW SKST-4

Anfang 2058 hat Saeder-Krupp sein Automobilwerk SKST Saeder-Krupp Sicherheits-Transporte in Göttingen mangels Wirtschaftlichkeit geschlossen – zu erdrückend war der Wettbewerb durch GMC und Ares und deren marktdominierende Modelle für Sicherheitstransporte. Um nun im Eigenbedarf nicht auf Fahrzeuge der Konkurrenz zurückgreifen zu müssen, produzierte SK in seinen BMW Werken begrenzte Stückzahlen einstiger SKST-Ladenhüter. Und entwickelte die Fahrzeuge beständig gemäß den eigenen Anforderungenn weiter.

Mit dem Modell BMW SKST-4 bietet Saeder-Krupp seit 2067 wieder ein SKST-Modell an. Und scheint damit einen Überraschungserfolg zu landen: Gerade im Bereich der Überlandtransporte innerhalb der ADL erfreut sich der unter der Marke BMW verkaufte SKST-4 ungebrochener Beliebtheit – und das aus gutem Grund: Der SKST ist um einiges preiswerter als der Ares Roadmaster, dabei aber entscheidende Klassen verlässlicher und sicherer als der GMC Bulldog. Ausgestattet mit einer Sechsradlenkung und Geländegetriebe, kommt der SKST ebenso mit beengten urbanen Gegebenheiten wie mit den Widernissen des „deutschen Outbacks“ jenseits der Metrogrenze klar. Vor allem aber ist der SKST bestens konfigurierbar, um Innenraum wie Technik auf die Erfordernisse des jeweiligen Endabnehmers abzustimmen.

… von denen ein nicht geringer Anteil der Schattenszene angehört *g*.
DeutschländerEsKannNurEinenGeben

Jau. Ideale Runnerkarre. Anfangs war die Seltenheit des Modells ein Problem, so von wegen Wiedererkennung und ID, aber inzwischen wuseln immer mehr von den Dingern herum, in verschiedenen Konfigs, da wird mann selbst immer unsichtbarer.
Da Coolah!

Nicht zu vergessen dass ein guter Teil der SK Flotte inkl. Servicefahrzeugen von SaederEnergie und Sternwacht mit den SKST fährt (gut, einige davon sind Vorgänger- oder nicht am Markt erhältliche SK-interne SKST-Modelle, aber wer erkennt das schon)
Druz

BMW SKST-4 – Handling -1 | 10/20 | 110 | Pilot 1 | Rumpf 17 | Panz. 12 | Sensor 1 | 41.000,–

Verbreiteter als der SKST-4 ist unter Straßen-Runnern der noch unter SKST-Label hergestellte SEQUtrans von 2057. Das Aussehen dieses klobigen Kastenwagens ist dem SKST-4 hinreichend ähnlich, um von Beobachtern leicht verwechselt zu werden, dabei ist der Wagen aber aufgrund des Alters wesentlich erschwinglicher für Einsteiger-Teams:

SKST 2057er SEQUtrans – Handling -1 | 10/15 | 100 | Pilot 1 | Rumpf 16 | Panz. 8 | Sensor 1 | speziell*

*Neupreis war 52.000,–, heutiger Preis je nach Zustand schon ab 15.000,– (Patzer allerdings bei 1 oder 2). Optisch unterscheidet sich der SEQUtrans vom SKST-4 vor allem durch den (fehlenden) BMW-Kühlergrill.

Shadowrun | Shiawase Motors Elekami

Das Bild ist ausnahmsweise mal von mir, wenn’s auch nur ne Schnellskizze ist … ;o)

Die Elekami von Shiawase Motors ist ein Leichtbaumotorrad mit Hybridantrieb, das vor allem von Jugendlichen aus Konzernzonen gefahren wird. Entgegen seiner dynamischen und gedrungenen, an populäre Bosozoku-Rennmaschinen angelehnten Form macht das Elekami leistungstechnisch nicht viel her – dafür ist es billig und dank Plastikarbonhülle mit gerade einmal 144kg Gewicht eine echte Feder.

Ich finde das Elekami ja saugeil. Und ich bin kein Konzernkid. Im Gegenteil. Aber wenn dir dein Bike so oft geklaut oder unterm Arsch weggeschossen wurde wie mir, fragst du dich schon, ob 10+ K in Bikeform gut angelegt sind. Ich hab in meiner Garage 3 identisch aussehende Elekamis mit verbesserter Batterie und erhöhtem Power-Output. Klar machen die rüstungstechnisch nix her, aber das ist auch nicht ihr Job: Dafür sind sie bis etwa 100kph total leise (weil E-Antrieb) und selbst der danach zündende Wasserstoffmotor ist alles andere als laut.
Aether Moebius

Wozu sollen denn diese Finnen da sein? Kurvenstabilisierung?
Dahlia

Modegag. Funktion Null. Wie das ganze Teil.
Neil der Ork Barbier

Pah! Du bist ja bloß neidisch weil die Zuladung der Elekami auf 100 kg begrenzt ist und du fettes Hauerteil dafür too heavy bist. Fahr doch deine Skorpion, Mann!
Aether Moebius

Lattichfresser.
Neil der Ork Barbier

Shiawase Motors Elekami Handling 0 | 10/25 | 130 | Pilot 1 | Rumpf 3 | Panz. 1 | Sensor 1 | 1.250,–

Shadowrun | BMW G-Serie G70

Falls das Video nicht spielen sollte: [HIER KLICKEN]

Viele Jahre lang lag das Konzept der veränderbaren Fahrzeughülle in den Design-Schubladen von BMW. Doch trotz viel Aufsehen auf Auto-Shows und ein paar in kleiner Auflage gefertigten Liebhaberstücken der so genannten „G-Serie“ blieb das Konzept eine Spielerei.

Erst auf der AAA 2070, in quasi sechster Generation, ist mit dem Modell G70 ein Auto entstanden, dass absolut das Zeug zum Erfolg am Massenmarkt hat. Das Prinzip ist dabei das Gleiche wie bei den vorangegangenen Modellen: Schaffe eine solides Fahrzeugskelett, dass auch Crashs überstehen kann, und ersetze die Fahrzeughülle aus Aluminium, Carbon oder Plastik durch einen metallähnlich aussehenden Kunststoff, dessen Form und Aussehen durch bewegliche Rumpfinnenteile verändert werden kann.

Neu ist an dem Konzept eigentlich weniger die Technik, sondern der Preis: Neue Herstellungs- und Steuerungsverfahren von Framework wie Bezug machen das „Morph-Auto“ der Gina-Serie erstmals preiswerter als vergleichbare Modelle mit Kunststoffkarosserie. Und das zu einem Bruchteil des Gewichtes, was Motorperformance und Beschleunigung in ungeahnte Höhen flitzen lassen.

Bevor hier irgendwelche Kiddos auf ihrem Sabber ausrutschen: Nein, diese Technik taugt nicht zum James Bond mäßigen 1-2-3-Verkleiden des Fluchtwagens. Weil eben allgemein bekannt ist, dass es diese Technik gibt, und Fluchtwagen heutzutage ohnehin eher via RFID und Gridlink als über Beschreibung zittriger alter Damen erfolgen. Dennoch: die Technik findet ihre Liebhaber, denn veränderbare Form plus beliebige Farbanpassung bringen Fashion Victims einen Schritt näher zum „Auto passend zur Handtasche“ Feeling.
Der Raser

Bei allem Lobpreisen und Schalmeien über die große Schadensresistenz des Materials darf man dabei nicht vergessen, dass die ganzen Crash-Studien natürlich auf Crashs basieren und nicht auf eher Runner-typischen Situationen wie Vindicator Beschuss. Nun bietet zwar die typische Plaste-Verkleidung auch nicht gerade Superschutz vor Minikanonen, aber durch diesen gespannten Stoff geht echt so ziemlich alles durch. Wenn dein Plan natürlich ist, WEG zu sein ehe die bösen Jungs anrücken wird dir das schnurz sein – und da der G70 den Motor eines fetten BMW zum Gewicht einer Leichtbaureisschüssel hat, kann dein Plan sogar aufgehen!
WerDieWeltKenntKenntTubOrk

BMW G70 – Handling +3 | 35/70 | 270 | Pilot 3 | Rumpf 6 | Panz. 1 | Sensor 2 | 22.500,–

Shadowrun | Apritalia Ragazzi 433

Das Bild ist ausnahmsweise mal von mir, wenn’s auch nur ne Schnellskizze ist … ;o)

Es gibt mit Sicherheit Motorräder, die schöner, schneller, besser gepanzert, billiger oder in irgend einem anderen Teilaspekt besser sind als die Maschinen des ums Überleben kämpfenden Herstellers Apritalia. Aber es gibt wenig Motorrräder, die es in der Kombination der verschiedenen Merkmale mit Apritalia-Maschinen aufnehmen können, und die neue Ragazzi 433 ist hierfür ein gutes Beispiel.

Konzipiert als solides Alltags- und Touringbike, das auch mal mit schlechteren Straßenverhältnissen klarkommt, besticht die Ragazzi vor allem durch eines: Ihren Preis. Mit gerade einmal 3.250,– Basispreis liegt  die Ragazzi am Ehesten in der Klasse eines Dodge Scoot – bietet aber bessere Performance und eine um einiges stabilere Verarbeitung. Alles in allem ein guter Rundum-Kauf.

Nettes Bike. Warten wir noch ein-zwei Jahre, bis der Einstandspreis auf 2,5K fällt, und sie ist mein.
AR-Rider

Hab von ihr auch nur Gutes gehört. Ist zwar definitiv nix wofür es in den Schatten Stylebonus gibt – ist ne klassische Konzernschleuder – aber dafür ist das Bike auch annnähernd unsichtbar im Alltagsverkehr, und die Cops lassen einen in Ruhe.
Gina T. Alia

Apritalia Ragazzi 433 Handling 0 | 15/30 | 150 | Pilot 1 | Rumpf 5 | Panz. 3 | Sensor 1 | 3.250,–

Shadowrun | GMC Commodore Sportwagen

Das Bild ist nicht von mir, sondern von Russell44 von Deviantart.com.

Von manchen als gar nicht so billiger Abklatsch Hyundai Shin-Hyung verschmäht, hat der 71er GMC Commodore schnell seine eigene Fanbasis gefunden. Grund hierfür ist neben einer klassischen Linienführung und allen zu erwartenden Innenraum-Features die reaktive Beschichtung mit Nanopartikeln, welche abhängig von den gewählten Farbsettings und Umgebungsfaktoren variierende Licht- und Spiegeleffekte über den Fahrzeugtorso sendet. Auf der Straße „Ghostskin“ genannt, ist diese neuartige Effektlackierung in einigen Kreisen zum absoluten Hype avanciert, und Ghostmodding ist zur neuen Disziplin angehender Carhacker geworden.

Ghostskin ist creepy. Spätestens dann wenn neben dir so ne Karre hält und du im Lack ein Schein-Spiegelbild der Umgebung siehst, die gar nicht da ist. Ist mir jüngst auf der Autobahn passiert: Überholt mich so’n Teil, und ich sehe in der Spiegelung des Lacks statt Autobahn die Spiegelung des Champs-Elysées vorbeiziehen.
Wonderbot

Überteuerter Scheiß! Wie kann man sich nur so einen Drek kaufen? Immerhin gibt’s ein Economy-Modell nur mit Grundlack, das eigentlich für das Nachlackieren in Konzernfarben vorgesehen ist. Auf dem offenen Markt nicht zu beziehen, aber wenn man rankommt kommt das nur auf 15K, bei gleichen Performance-Werten.
BolscheWiki

Du solltest noch erwähnen, dass dieser „Grundlack“ ein stumpfes Grau ist, ehe du dich zu sehr freust.
Barbapapabärenmarke

Macht mich mal wer schlau was Ghostmodding sein soll? Komme mir grad so alt vor.
Fla$h2055

Naja, die FX-Nanolackierung folgt natürlich gewissen Grundparametern, damit das was die Nanos anstellen auch cool aussieht. Im wesentlichen gibt es 14 Settings, die man nach Laune einstellen kann (am Geilsten find ich „Ambient Starlight“, bei dem gemütlich Sterne über die Karosserie gleiten). Ghostmodding schaltet diese Designblocker ab und spielt neue Designs ins System – und dabei lautet das Credo je krasser, desto Style.
Sua Heli

Zum Beispiel?
Fla$h2055

Na, zum Beispiel hab ich mal ein Modding gesehen, das nimmt die Umgebungsfarben auf und taucht das Auto in wabernde Farben der exakten Komplementärkontraste. Ein andermal hab ich nen Stream-Modding gesehen, wo nonstop zufällig gewählte Blog-Einträge über die Carskin rieselten. Auf ner Ghostmodding-Site hab ich außerdem mal ein Coding gefunden, bei der die Carskin scheinbar mit MG-Einschüssen übersäht wird. Und irgendein Typ der sich für irre witzig hielt hatte ne Art fliegenden Toaster auf seinem Auto und kam sich dabei super witzig vor – mir ist aber der Gag daran entgangen.
Sua Heli

GMC Commodore – Handling +2 | 25/45 | 160 | Pilot 1 | Rumpf 10 | Panz. 5 | Sensor 1 | 19.000,–