Neue Vampirserie auf ProSieben

Gute Nachricht für alle Vampirfans: Zwar wird nach wie vor keine zweite Staffel von MOONLIGHT gedreht, dafür läuft aber seit ein paar Wochen – wieder auf ProSieben – die Vampirserie „Vampire Diaries“. Die tatsächlich nach einer reichlich abgeschmackten Pilotfolge nun langsam aber sicher den Leistungs- und Spannungshahn aufdreht!

Dieser neuen Serie widmen die Berliner Vampire vom MIDNIGHT DANCE Vampirspiel wieder mal einen langen Artikel, in dem auch ein kritischer Blick auf die Einschaltquoten und damit die Überlebenschance der Serie geworfen wird.

Moonlight | Alles über die 2. Staffel

„Und jetzt, wo ich eure ungeteilte Aufmerksamkeit habe“, möchte man schreiben, aber das wäre dann doch etwas ZU brutal. Nein, ich bin leider nicht derjenige, der die erlösende Nachricht bringt dass die Vampir-Fernsehserie MOONLIGHT – aktuell bei uns montags auf Pro7 – doch noch fortgesetzt wird. Und tatsächlich sieht es ziemlich düster um die Zukunft der Serie aus.

Aber kein Grund, sich gleich nen Pfahl ins Herz zu rammen. Ich habe mich etwas umgetan in einschlägigen Foren, und präsentiere (tadaa) hier zumindest ein paar Infos, die dem ein oder anderen neu sind. Oder zumindest nicht in dieser Form bekannt. Enjoy!

Die Serie

Wer zunächst mal gar nichts über die Serie weiß, dem sei dieser Link zu einer Berliner Vampir-Rollenspiel-Runde empfohlen (eine Art nächtliches Moonlight – Schrägstrich – Räuber – und – Gendarm – Spiel – Schrägstrich – Improvisationstheater. Jaja, auch sowas gibt’s. Dazu weiter unten mehr). Dort findet man dann auch gleich den Pro7 Teaser Trailer nebst englischem Original-Interview.

Außerdem gibt’s natürlich die hervorragende deutsche Fanpage mit Forum und Darsteller-Info etc.

Die tatsächlich IMO beste Page aber ist diese hier (Volles Programm), und zwar wegen des Features der MOONLIGHT Episoden-Zusammenfassung inklusive Video-Ausschnitten. Perfekt für jene (wie mich), die durchaus mal eine Folge verpassen.

Eingestellt

Wie eigentlich jede TV-Serie, die ich liebe (abgesehen von GREY’S ANATOMY), wurde MOONLIGHT bereits nach der ersten Staffel eingestellt. Zuletzt ging es mir mit JERICHO so – ein Fall, der auf fatale Weise mit dem jetzigen zusammenhängt, denn bei JERICHO ließ sich CBS aufgrund des Fanprotests doch noch zu einer zweiten Staffel breitschlagen. Da diese mittlerweile aber noch wesentlich stärker gefloppt ist als die erste, wird weder CBS noch sonst ein Sender allzu erpicht auf „Fortsetzungen wider besseren Wissens“ sein.

Dabei sah es für MOONLIGHT eigentlich gar nicht so schlecht aus: Über 8,5 Millionen US-Zuschauer zum Serienstart, schlechtester Wert 7,1 Millionen, danach pegelt sich die Zuschauerzahl um die 7,8 bis 7,9 Millionen ein (alle MOONLIGHT TV Quoten im US-Fernsehen gibt es hier). Zum Vergleich: CSI hat rund 10 Millionen Zuschauer, die Top-US-Serie „America’s Got Talent“ hat über 12,7 Millionen Zuschauer, „Greatest American Dog“ hatte gerade 9,8 Millionen Zuschauer *brrrr*.

Auch seitens CBS hieß, es noch im Dezember 2007, es würden noch mindestens 4 weitere Staffeln gedreht. Davon war nach dem Drehbuchautorenstreik kein Wort mehr (ob dieser damit kausal zusammenhängt, ist aber eher unwahrscheinlich). CBS erklärte am 13. Mai 2008, die Serie einstellen zu wollen. Und das, obwohl MOONLIGHT 2008 noch den People’s Choice Award (der wichtigste Zuschauerpreis) in der Kategorie „New TV Drama“ gewann!

Wie schon bei JERICHO erhob sich darob der Protest der Fans – und der sollte dieses Mal noch größere Ausmaße annehmen. Parallel erkundigte sich Warner Bros. – die MOONLIGHT herstellen – nach anderen Interessenten für die Show, und es fanden Gespräche dazu mit dem Sci Fi Channel, TNT und DirecTV statt.

Tot und begraben

Am 23. Juni 2008 aber wurde erklärt, dass alle laufenden Gespräche ergebnislos beendet wurden und die Serie somit offiziell „tot“ ist. Mittlerweile hat auch der Abbau der Serienkulissen begonnen, ein Nachmieter des Studios steht schon in den Startlöchern. Eine deutschsprachige Pressemeldung dazu findet sich hier.

Jenseits des Todes – Untot?

Das endgültige Ende des Endes muss das erfolgte und bestätigte Ende natürlich nicht sein. Schon deshalb nicht, weil kein Fan es zulassen wird. Geschweige denn die traurigen Fakten anerkennen würde. So zitiert ein Forumsgerücht einen angeblichen Insider, dass zwar keine unmittelbaren Möglichkeiten einer Fortsetzung bestünden, man aber einige Optionen im Blick habe. Was immer zum Geier das heißen soll.

Ein anderer Post desselben Forums gibt MOONLIGHT-Autor und -Produzenten Harry Werksman sowie Autorin Kira Snyder mit den Worten auf dem MOONLIGHT CON an, es gebe im Falle dass die seinerzeit noch laufenden Gespräche scheitern auch den „Plan C“, einen MOONLIGHT KINOFILM zu drehen. Den wiederum könnte Warner Bros. zwar realisieren – nur warum sollten sie es tun? Entweder werden aus miesen Kinofilmen erfolgreiche TV-Serien (siehe Buffy) oder aus erfolgreichen TV-Serien miese Kinofilme (siehe jede beliebige Kino-Umsetzung einer TV-Serie außer Starsky & Hutch). Aber was soll aus einer erfolglosen TV-Serie im Kino werden? Armageddon?

Interessant wiederum war, was Harry Werksman betreffs der Hintergründe der MOONLIGHT Absetzung schilderte: Er sagte – sinngemäß – dass CBS die MOONLIGHT Schöpfer Ron Koslow und Trevor Munson deswegen gefeuert habe, weil diese sich weigerten MOONLIGHT in der Art eines CSI:VAMPIRE zu drehen. Wozu angesichts des mittlerweile absurden Erfolges von CSI, CSI: Miami, CSI:New York, Navy CSI, CSI:Kleinwölferohde und CSI:Husum zu sagen wäre, dass diese Formel – siehe Buffy, siehe Angel – vermutlich besser funktioniert hätte.

Immerhin: Die Serie wird im September 2008 auf DVD erscheinen. Ist ja auch was.

Grabraub

Ein besonderes Highlight meiner Recherche zum Schluss: Ich stieß erneut im oben bereits verlinkten Thread auf einige Einblicke in die 2. Staffel, die das MOONLIGHT Autorenteam zu jener Zeit entwickelte, als noch alles schön aussah. Da nach heutigem Stand daran nichts mehr zu spoilen ist *schnüff* hier also in die Geheimnisse der zweiten Staffel exklusiv auf deutsch:

  • Offiziell in Staffel 2 gestorben bzw. tot wären gewesen: Ryder, Lt. Carl und (Tusch) Sarah Whitley.
  • Simone, Josefs Erfrischung, hätte einen großen Part in der zweiten Staffel bekommen. Leider hatte aber die Darstellerin der Simone „vergessen“ zu erwähnen dass sie schwanger ist, ergo hätte es da ein Besetzungsproblem gegeben. Naja, manche Probleme erledigen sich von selbst …
  • Beth hätte sich in der Tat als Mitglied der französischen Königsblutlinie herausgestellt, und sie wäre auch tatsächlich Träger des Heilmittels gewesen – was präzise der Grund sei, aus dem Beth niemals erschaffen werden könne.
  • Die gesamte Staffel hätte sich um eine Kabale namens „Die Legion“ gedreht, die es seit Anbeginn der Zeit gegeben hätte. Diese hätte das Gefühl bekommen, es gebe zu viele Vampire in L.A., und hätte diesen in Staffel 2 den Krieg erklärt. Mick wäre ziemlich in Schwierigkeiten geraten, da er sich hätte entscheiden müssen, entweder für die Menschen oder für die Vampire zu sein. An einer Stelle im Serien-Entwurf war eine Szene am Ufer des L.A. River vorgesehen, an der es hunderte Vampire bzw. Cleaner mit der Armee der Legion aufgenommen hätten…

Requiem

Neben all den schlimmen News gibt es aber auch Trost. Z.B. den, dass man sich noch immer einen eigenen Vampir und eigene Geschichten erschaffen – und nachts gemeinsam mit anderen Vampirfans ausspielen kann. Dass entsprechende Spiel heißt „Vampire: Requiem“ und dieses wird nicht nur mit Würfeln am Tisch, sondern auch als so genanntes Live-Rollenspiel gespielt: Weltweit!

Natürlich kommt das Spiel – wie MOONLIGHT, mit dem es außer den Vampirbezug aber unmittelbar wenig zu tun hat – aus den USA. Und so, wie MOONLIGHT in Deutschland zahllose Fans gefunden hat, gibt es laut der Website des deutschen Vampire: Requiem LIVE Rollenspiel-Netzwerks OPUS auch in mehreren deutschen Städten Requiem-Runden, so etwa in Berlin, Nürnberg, Rostock, Magdeburg, Regensburg und Augsburg.

Auf der OPUS Seite gibt es nähere Infos zum Spiel und natürlich ein Forum, in dem man auch als Gast Fragen stellen oder auf die Suche nach Spielrunden gehen kann.

Letzte Worte von Mick St. John

Die „berühmten letzten Worte“ dieses Posts seien Mick St. John Darsteller Alex O’loughlin überlassen, der das Folgende via seine myspace Seite an die Fans geschickt hat:

„Dear Family, Friends and wonderful fans.

I have recently been going through a lot of mail from you guys and I wanted to take this opportunity to say a few things. First, I would like to preface by appologizing for any late replies to mail I have been sent. I try to get to it all asap but sometimes it goes through a number of different channels before I even see it and time can slip away.

But the main reason for me writing is that I have found myself totally overwhelmed at the amount of support you have all been giving me in this time. Its true, to have something you put your heart into taken away can be difficult, painful and sometimes confusing. In this instance all of the above. But never do you expect to receive anything like the amount of cards, letters and notes of appreciation and love that I have recently. It has been awesome!

Thank you all so very much.

Only too well do I understand the attachment so many of you had to Moonlight and to Mick, Beth, Josef and the gang but now that they have been laid to rest I can only hope you will all follow me into my next exciting adventure, whatever that may be.

We all fought so hard. We all worked so hard.
I guess some things are simply out of our hands.

I look forward with great anticipation to giving you all the news of the next chapter in this crazy career of mine!! And again, thanks for all the wonderful support.

Warmest regards,
Alex O’loughlin. x o x“

Süß, oder?

UPDATE 1. März 2012

Entgegen immer wieder hochkeimenden Gerüchten der unterschiedlichsten Art, die sich bei näherer Recherche in absolut NICHTS auflösen, bleibt es beim letzten Stand vom Juni 2008, wonach alle Versuche, die Serie an ein anderes Netzwerk zu verkaufen, gescheitert sind, und die Serie definitiv und permanent eingestellt wird. ES WIRD KEINE ZWEITE STAFFEL GEBEN.

Blog | Moonlight TV-Serie auf Pro7

Ich bin begeistert. Es gibt eine neue Vampir-TV-Serie. Zwar in den USA nach der ersten Staffel eingestellt (von daher muss sie gut sein, denn außerhalb Comedy scheint es aktuell nur Dreck zu schaffen, weitergedreht zu werden), bei uns aber gerade gestern (23. Juni) auf Pro7 angelaufen und immerhin 13 Folgen lang:

MOONLIGHT ist eine Serie im Stil von Forever Knight (Nick Knight Der Vampircop), die verschiedene alte Vampirklischees aufgreift, einige davon beibehält, andere ins 21. Jahrhundert holt und wieder andere „traditioneller“ anpackt (z.B. der Umstand dass Vampire tagsüber herumlaufen können, ohne gleich in Flammen aufzugehen – ein Mythos, der erst durch Hollywood geschaffen wurde, denn die Vampire der Sagen konnten sehr wohl am Tag umherziehen).

Die Tonality der Serie ist frisch. Witzig in manchen Dialogen, ansonsten der übliche Mix aus Horror, Selbstzweifeln, Romantik, Blutlust und geistesgestörten Killern – „wer’s mag“ könnte man sagen, und da ich das zufällig SEHR mag, mag ich’s. Außerdem hab ich abgesehen von „In Teufels Küche“ jetzt inzwischen genug Kochsendungen für mein Leben gesehen, und bis eine vernünftige Cyberpunk-TV-Serie kommt (Max Headroom, träum …) bin ich’s zufrieden.

Der Schlachtruf lautet ANSCHAUEN! Schon alleine wegen dem „Vampir-Konzerner“ Josef, mit 400 Jahren auf dem Buckel und altersbedingtem Sarkasmus sowohl für’s Vampire als auch Shadowrun (Elfen-Konzerner, anyone?) eine gute Rollen-Vorlage.

Mehr Infos zur Serie sowie Videos und ein Live-Rollenspiel mit Vampirthema gibt es HIER auf midnightdance.de.