Neues Shadowrun E-Book erschienen

Seit Jahren begleitet eine Gruppe von Untergrund-Autoren die Ingame gehaltenen Shadowrun Artikel, die wir Bürger des Jahres 2010 uns per Print oder seit etwas neuerer Zeit auch als E-Book holen können. Während es in früheren SR-Zeiten eine nahezu endlose Flut von SR-Kommentatoren (Shadowtalkern) gab, die mehr oder (oft) weniger Produktives zu vermelden hatten, haben sowohl die amerikanische als auch die deutsche Shadowrun-Redaktion die Zahl der so genannten „Jackpointer“ (dem Ingame Ort, wo die Bücher-Inhalte im Spiel für Runner zu finden sind) klein gehalten.

Zehn dieser Jackpointer hat sich Catalyst nun genau angsehen und in einem eigenen E-Book zusammengefasst (Hier ein Link mit Peek ins Buch). Die Vorstellung der Jackpointer selbst ist wiederum Ingame gehalten: Es hadelt sich um Konzernfiles der Horizon Group, de aus einem Datenspeicher befreit (= geraubt) wurden. Und nun wieder von den Jackpointern kommentiert werden.

Eine für andere kleine, für mich größere Besonderheit ist, dass das E-Book „10 Jackpointers“ erstens meine erste Arbeit für Catalyst Game Labs war (bisher war ich SR-Art-mäßig ausschließlich für Pegasus tätig), zum anderen ist es auch das erste Buch das 100% nur Bilder von mir enthält (auch wenn es eben nur 10 sind :) ).

War ein sehr schönes Projekt. Auch wenn leider der Sesamstraßen-Bert aus dem Bild von Orbital DK zu einem Orkbert verfremdet werden musste. :)

Blog | Kommentare in Shadowrun Posts

SHADOWRUN Beiträge leben traditionell von den eingeschobenen und angehängten Schnipseln aus „Shadowtalk“, den In-Game-Kommentaren anderer Leser.

Diese erst ermöglichen es, dass ein sehr sachlich geschriebener Text vom Leser – Charakter, Spieler oder Spielleiter – nicht automatisch für bare Münze genommen wird.

Denn vieles in der Welt von SHADOWRUN kann (und soll) ganz anders gesehen werden. Und KEIN geschriebenes Wort muss unbedingt der Wahrheit entsprechen. Nur den Interessen des Publizierenden.

Nun kann ich in diesem Blog nicht einfach allen das „GO!“ geben, wie wild in den Beiträgen herumzuschreiben. Oder diese gar zu löschen.

Was aber geht, ist, dass du, werter Leser, deinen „Inplay-Kommentar“ als „Kommentar“ an den Artikel anhängst.

In regelmäßigen Abständen suche ich nach neuen Kommentar-Einträgen. und werde mich bemühen diese dann in den Text des Artikels einzufügen (der Original-Kommentar bleibt bestehen, damit man ggf. sehen kann, wie er eigentlich lautete – ich behalte mir die „redaktionelle Überarbeitung“ vor).

Markiere deinen Kommentar als Inplay-Kommentar, indem du – wie bei SHADOWRUN üblich – eckige Klammern einfügst (ob nun >>>[…]<<< wie bei alten Editionen oder >… wie bei neuen Editionen bleibt dir überlassen. Vergiss aber den Namen des Autors nicht ;) ).