SHADOWRUN Videoserie | Frohes Jahr des Chaos!

Ein Rückblick zu den Rabenwelten-Highlights 2010 und der dritte Teil zu RAZORDANCE folgen asap. Aber jetzt erstmal eine absolut geniale SHADOWRUN Video Serie, gefolgt von der Übersicht dessen was 2011 bei SHADOWRUN passiert :)

2011 in SHADOWRUN:

DAS JAHR DES CHAOS

Alle Infos aus der Shadowhelix

Das Jahr des Chaos:

  • 13. Januar, Pazifischer Nordwesten, USA: Die Olympic-Halbinsel wird von einem Erdbeben erschüttert. Zu den zerstörten Anlagen gehört ein großes Umerziehungslager der Regierung. Tausende Indianer fliehen in einem Massenausbruch in die umgebenden Berge. Unter Führung des Salish Thunder Tyee beginnen die Stämme der Salish, Makah, Crow und Haida in den folgenden Monaten mit einem Guerilla-Krieg gegen die US-Regierung.[1]
  • Januar: Die mexikanische Regierung löst sich auf. Tausende Flüchtlinge strömen über die Grenze nach Texas. Es kommt zu Rassenunruhen.[2]
  • Im Verlauf des Jahres 2011 werden „mutierte“ Kinder geboren. Das Phänomen wird von Wissenschaftlern als Ungeklärte genetische Expression (UGE) bezeichnet. Die UGE-Babies werden aufgrund ihres Phänotyps von den Medien bald als Elfen und Zwerge bezeichnet.[2]
  • In Irland ist der Anteil an Elfengeburten besonders hoch.[4]
  • 7. Februar: Französisch wird die einzige legale Geschäftssprache in Québec.[7]
  • 9. Februar: Orkanböen ziehen über die Nordsee, die Schwarze Flut bricht über Nordeuropa herein.
    • Deutschland: Die Flut treibt das Wasser der Nordsee ins Innenland als entlang der Küste die Deiche brechen. Ostfriesland, Hamburg und Bremen werden überflutet. Die Küstenlinie der Nordsee ist für immer verändert, da wo sich das Wasser zurückzieht bleibt verseuchtes Land.[8]
    • Große Teile von Dänemark werden durch die Flut unbewohnbar. Viele norwegische Ölbohrplattformen sind zerstört.[9]
    • Großbritannien: Die Region Ostanglien wird von der Flut völlig zerstört und wird von nun an als East Anglia Stinkfens bezeichnet.[6]
    • Die Schwarze Flut überflutet die Niederlande, nachdem sich die Wasser wieder zurückziehen, bleibt verseuchter Schlick zurück, der große Teile des Landes unbewohnbar macht.
  • Dounreay, Schottland, Großbritannien: Der Dounreay-Reaktor und die Wiederaufbereitungsanlage explodieren. Die gesamte Region, von nun als Scottish Irradiated Zone bezeichnet, wird verstrahlt.[6]
  • März: Magische Phänomene manifestieren sich an der chinesisch-tibetischen Grenze und erschweren Operationen des chinesischen Militärs. Die tibetische Bevölkerung verstärkt ihre Proteste.[10]
  • Irland: Die Ostküste des Landes ist von Überflutung, seismischen Schocks und Stürmen betroffen.[4]
  • 14. April: Die IRA zerstört eine britische SAS-Basis in Belfast mit magischer Unterstützung.[4]
  • 3. Mai: In Québec City brennen Randalierer das Quartier Latin in der Altstadt nieder.[7]
  • Juli: Die acht Mann starke Besatzung von Operation Discovery erreicht den Mars, landet und beginnt mit der Erforschung des Planeten. Auf mehreren Exkursionen werden Proben der 2001 entdeckten Pyramiden und des Skeletts gesammelt.[5]
  • Spanien: In Asturien und Kantabrien beginnen die Wälder und andere Vegetation mit einer beschleunigten Rate zu wachsen. Kleinere Dörfer sind bald überwuchtet, die Menschen fliehen in die Städte.[11]
  • Irland: Fomorian werden in Connaught gesichtet. Plötzliche Bodenveränderungen, schnelles Wachstum der westlichen Wälder und Erscheinen der Slighe-Pfade sind Auswirkungen des Erwachens in Irland.[4]
  • In Indien erwachen viele heilige Stätten. Ganges, Indus und Jamuna werden gereinigt und verwandeln sich in machtvolle Manalinien. Jyotirlingas im ganzen Land leuchten auf.[13]
  • Korea: Berichte über ein Geisterdorf in Jeju-do tauchen auf.[14]
  • Der Ring of Fire zeigt starke Aktivität.
    • Indonesien: 10 Prozent der von VITAS 2010 bereits stark dezimierten Bevölkerung sterben bei massiven Vulkanausbrüchen. Mehrere kleine Inseln versinken, einige entstehen neu.[15]
    • Bali: Der Gunung Agung bricht aus, Hunderte sterben, der Vulkan bleibt wochenlang aktiv.[16]
    • Philippinen: Ausbruch von Hibok-hibok, Taal und Pinatubo brechen aus. Zehntausende Philippinos sterben, Millionen werden obdachlos und müssen evakuiert werden. Erdbeben und Tsunamis fordern weitere Menschenleben. Vor der Küste erhebt sich die Insel Lagu-Lagu – das spätere Yomi – aus dem Meer. [17]
  • Die Dschungel von Borneo erwachen und verschlingen menschliche Siedlungen in ihrem magisch beschleunigten Wachstum.[15]
  • Indonesien: Animistische Stammeskulturen erheben auf den erwachten Sunda-Inseln wieder Anspruch auf ihr Heimatland.[15]
  • Bali: In der Zeit nach dem Vulkanausbruch erscheinen die Pandavas im Besakih-Tempel während der Pratima-Zeremonien. Als sich Gerüchte von diesen Erscheinungen verbreiten, wird Bali zum Wallfahrtsort für viele Hindus.[16]
  • September: Die magischen Manifestationen in Tibet intensivieren sich. Eine Videobotschaft des 14. Dalai Lamas wird verbreitet, in der er die Erscheinungen als nicht aggressiv beschreibt, aber vor der unerlaubten Einreise nach Tibet warnt.[10]
  • Oktober: Als Antwort auf die Videobotschaft des Dalai Lama mobilisiert China das Militär. Chinesische Einheiten aus Yunnan versuchen nach Tibet einzudringen. Die magischen Manifestationen im Grenzbereich leuchten um die Soldaten auf, während sich die Mayawolke formt und sowohl die Militäreinheiten als auch Tibet selbst von der Außenwelt abschneidet.[10]
  • Die Qinghai-Tibet Eisenbahnlinie wird geschlossen.[19]
  • 21. Dezember, Großbritannien: Steinkreise und Monolithen brechen plötzlich aus der Erde hervor, während die Ley-Linien im ganzen Land aktiv werden.[6]
  • 24. Dezember: Hunderte Japaner, die in einem Hochgeschwindigkeitszug den Fuji passieren, werden Augenzeuge, als der Große Drache Ryumyo über dem Berg erscheint.[2]
  • 24. Dezember, Texas, USA: Zum exakt gleichen Zeitpunkt der Sichtung von Ryumyo in Japan, führt der indianische Schamane Daniel Coleman seine Mitinsassen aus dem Abilene Re-Education Center in die Freiheit. Versuche der Wachen die Gefangenen zu stoppen, scheitern an einem magischen Schutz, den Coleman einsetzt.[2]
  • 24. Dezember: Die Hauptkabine des primären Marsmoduls von Operation Discovery erleidet einen massiven Systemausfall. Das Raumschiff stürzt auf die Planetenoberfläche, fünf der acht Astronauten kommen dabei ums Leben. Die überlebenden drei Crewmitglieder kehren in der Kommandokapsel zur Erde zurück. Die meisten Proben konnten gerettet werden.[5]
  • 24. Dezember, Australien: Der erste Manasturm fegt durch den Outback in New South Wales. Feuerstürme zerstören Gebäude, ganze Schafsherden werden verstümmelt und auf unerklärliche Weise transformiert. Hunderte Menschen berichten von merkwürdigen Emotionen, Sinnesüberflutung und anderen Phänomenen. Eine Woche später folgt der nächste Manasturm.[21]
Werbeanzeigen

Blog | Eat THIS, SONY!

Wenn das Video nicht angezeigt wird, einfach das Textlink anklicken.
Speed Me Towards Renaissance

Brian Lee | Myspace Video

 

Wem angesichts des Videos meine Illu des „Messelichtplatzes“ im Berlin-Quellenbuch latent bekannt vorkommt (bzw. die Idee der gläsernen Überbauung der A100 auf Höhe des alten ICC generell) der darf jetzt weise nicken. Wie Mike Pondsmith schon über CP2020 sagte: „I steal from the best„. Bzw. neudeutsch-correct ausgedrückt: Der Messelichtplatz ist „inspired by“ Renaissance.

Blog | Selbstgeschenk

Vor lauter lauter hab ich ganz vergessen, mich in diesem Jahr mit meinem Lieblingsvideo „Speed me towards Renaissance“ zu beschenken. Da dieses aber Content von SONY enthält und nicht mehr in meinem Land verfügbar ist (oder kurz: HASS!) hier eben mein neues Lieblingsvideo, zumindest was Geburtstage und die Rabenwelten angeht :)

Falls dat Video nicht pläid: CLICK

Und weil das Video bei aller Liebe das alte nicht ersetzen kann, noch drei:

Falls dat Video nicht pläid: CLICK

Falls dat Video nicht pläid: CLICK

Und die finale AWESOMENESS:

In case the video won’t play, try this link.

WOD Online kommt mit Masquerade!

Wie bei MIDNIGHT DANCE nachzulesen ist, fand am vergangenen Wochenende das „Grand Masquerade“ Event von White Wolf in New Orleans statt. Und wer es sich nicht aufgrund des Eventnamens und ganz normalen Marketingerwägungen gedacht hat, erfuhr dort, dass White Wolf sich wieder deutlich zu Masquerade hinwendet – mindestens Online, und wenn sie auch nur ein Fünkchen was von Verkauf verstehen auch im Print.

Das neue Online-Rollenspiel „World of Darkness“ des White Wolf Eigner CCP Games, dessen erster Trailer auf der eingangs verlinkten Seite in abgefilmter Version zu sehen ist, wird also auf Masquerade-Basis sein und nicht auf Requiem beruhen. Da Letzteres im Print eigentlich „durch“ ist – alles, was für dieses Metaplotlose Spiel benötigt wird, ist längst erschienen – müssten die weißen Wölfe schon mit dem Klammerbeutel gepudert sein, um nicht vor oder spätestens zum Launch des „Vampire: The Masquerade Online Roleplaying Games“ eine Neuauflage von Masquerade rauszuhauen – basierend auf Requiem-Regeln natürlich, und vermutlich mit irgendeiner konstruierten Erklärung warum Gehenna dann doch ausgefallen ist oder nicht gar so schlimm war (übrigens sind schon für Oktober 2010 „Translation documents: Masquerade to Requiem and Requiem to Masquerade“ angekündigt).

Wundern braucht man sich jedenfalls nicht über die Wahl von Maskerade als Hintergrundsetting für das MMORPG. Wie ein Teilnehmer in den White Wolf Foren schreibt:

„While I prefer gaming with Requiem, Masquerade is a lot more blunt and thus easier to translate into an MMO. When you can give plain „We’re the Camarilla. We’re at war with the Sabbat.“ you can get the point of the setting across easier than „There are five major organizations uneasily co-existing.“ For the purposes of an MMO, Masquerade is a lot easier. Tabletop and LARP? Yeah, go Requiem there. You can manage the extra political complexity.“

Besser kann man es kaum ausdrücken. Man darf jedenfalls gespannt sein.

Technische Demo von CCP zur CARBON Animation für Haare und Kleidung beim WOD MMORPG

UPDATE 1

In den Diskussionen um das WOD MMORPG in den White Wolf Foren wird sich aktuell darauf eingeschossen, dass einer Aussage des Requiem Lead Developers sowohl WOD MMO als auch VtR BEIDE auf VtM beruhen würden, aber andere Bedürfnisse als Spiel hätten. Daraus und aus dem Fakt, dass WOD MMO (bisher) eben gerade NICHT VtM MMO heiße, wird geschlossen dass das WOD MMO möglicher weise nicht mehr Ähnlichkeit mit VtM haben wird als VtR, das ja ebenfalls auf VtM beruhe.

Außerdem postet User GrimDent im White Wolf Forum eine Reihe von Facts direkt aus den Händen der Developer, die in anderen Foren/Blogs aufgetaucht seien:

Direct MMO Stuff:

– the game has been in development for approximately 3 years.
– This has been slowed by keeping up with EVE
– Preparing to develop ‚Carbon technology‘ framework for what should provide state-of-the-art character customizations, unlike any seen in any game before, for the MMO.
– They are particularly psyched about the customization framework. They claim they have in fact, hired a fashion consultant, to help make the system more realistic and stylish.
– Another 1.5 years has been spent preparing the actual gameplay
– They have increased their staff by 6 times the previous head count
– They’ve put 629K man-hours into this MMO — so far.

Regarding Coffee House, Sandbox and Themeparks that we’ve discussed on the forum, Burgermeister writes; „From what they said, these three spheres should be closely tied and interconnected together, essentially running the economy of blood in the game. “

The four overall themes they intended to have in the game are:
– Mystery
– Romance
– Power
– Danger

„For concrete facts, we learned that the game will be ready, by earliest, 2012. The game will be based on Vampire: the Masquerade. Specifically, in the initial release of the game, there will only be vampires as supernatural, playable characters. There will however, be elements from Werewolf, Changeling, etc., likely in the form of environmental content, and NPCs.“

-One of their criterias for success is to make the game as accessible as possible. Specifically they want to get women involved in the game, as well as casual players. Also, they want to maximize the amount of human interaction that happens in the game.

-They confirmed that the game will not be combat intensive (unless you choose as such). Knowing, influencing the correct people is arguably more important than being the biggest brawler.

-They will not be catering to immaturity in the game, however, they would like to see these types of offenses policed by players, rather than in-game mechanics.

„I personally offered up one of the board’s suggestions of Permanent Death as a solution to controlling an otherwise glut of Kindred population within any one area. This was one of the suggestions that got applause from the audience. I also couldn’t help but notice two of the content developers smirking — I think permanent death is a serious possibility in the MMO. A lot of other fans made the same or similar suggestions. This remark also drew out a comment from the panel, suggesting that the game world would consist of one server rather than multiple servers, after someone else suggested that some servers offer this permanent death option while others did not. (His response „Servers? What servers?“) “

-They confirmed that factions and territories will almost certainly be a big part of the game.

-They confirmed that the game will definitely contain gay clubs. This is an excellent angle to cater to the gay and lesbian audience.

-They again, did confirm, that starting off there would only be Vampires, but one of the other developers also confirmed that there would be playable human classes — although nothing specific. I only can assume he means the likes of ghouls and hunters.

-The game will be fully PvP, i.e. there may be Elysium areas, but nothing like the flagging system, as seen in PvE WoW servers.

-In regards to the development cycles, some disciplines simply will not be included because they are way too complicate to implement well — specifically, Temporis.

Blog | Geburtstags-Video

Heut hab ich Geburtstag und beschenk mich selbst mit einem meiner Lieblings-Videos:

Falls dat Video nicht pläid: CLICK

Blog | Überwachungsstaat

Im Angesicht der gerade wieder aufflammenden Diskussionen um Internet-Zensur fiel mir dieses Video ein, das ich zwar schon früher mal hier im Blog hatte, das aber in keinerlei Hinsicht an Aktualität eingebüßt hat.

Man beachte auch die verwandten Videos am Ende der Spielzeit …

Blog | Shadowrun Interview auf der SPIEL

DORP-TV hat auf der just vergangenen SPIEL in Essen Tobias „Tigger“ Hamelmann, Chef der deutschen Shadowrun-Redaktion, vor Flinte bzw. Mikro und Linse bekommen. Und der plaudert fast 10 Minuten über den Stand der Dinge und vor allem die Neuigkeiten bei Shadowrun, begonnen bei Arsenal und Bodytech über Vernetzt (Unwired) und Emergenz (Emergence) bis hin zu einem neuen Inplay-PDF-Tool (Novapuls) und einer neuen Inplay-Shadowrun Website:

Sollte das Video nicht spielen, einfach [hier] klicken.