Das Letzte: Rabenpicks 2009

Der letzte Blogpost im Jahr: Die beste Gelegenheit, auf 2009 zurückzublicken und nochmal auf die besten Artikel des Jahres („Director’s Choice Awards“) hinzuweisen:

Best of January: Das Vi3 Vampire Live Regelwerk

Auch wenn es sich dabei „nur“ um die Betaversion handelte (die finale Vi3 Version wurde zum Mai 2009 fertiggestellt und befindet sich seitdem bei MIDNIGHT DANCE – Vampire: Requiem LARP in Berlin im Einsatz) war der Sprung vom bisherigen ViE (Verdammt in Ewigkeit) Regelwerk Version zur „Third Edition“ der größte Quantensprung der von mir geschrieben Live-Regelwerke (und believe me: seit Start von MIDNIGHT DANCE im November 1993 habe ich EINIGE Regelwerke geschrieben).

Randnotiz: Innerhalb von 2009 hat selbst White Wolf Interesse an den Regeln bekundet. Sobald ich die Zeit und Muße habe, sie zu übersetzen (ha-ha) könnte es auch endlich mal bei MET einen Quantensprung geben. Gebrauchen könnte es WWs LARP-Regelwerk in jedem Fall…

Best of February: Hardwired

Und wieder setzt sich ein Exot unter den Artikeln durch, diesmal sogar gegen zwei meiner Lieblingsdesigns für neue SHADOWRUN Waffen (die stylische und dabei horrend unpraktische ARES Maschinenpistole im Armbrustdesign und die ebenso stylische und nicht minder unpraktische SAEDER-KRUPP Klingenpistole).

Im Hardwired Artikel nehme ich sowohl den exzellenten Roman von Walter Jon Williams als auch das zugehörige Setting Book für CYBERPUNK 2020 unter die Lupe – und finde z.T. Erstaunliches. Obwohl, bei genauerem Hinsehen ist die eigentliche „Sensation“ im Februar der Artikel über reale Weltuntergangspanik – und welche Hilfe Armaggeddon-Survivor bei Amazon und anderen Online Shops für „the Time After“ finden.

Best of March: 20 Jahre SHADOWRUN

Gut. Angesichts des Umstandes dass ich es im März nur geschafft habe einen einzigen Artikel zu schreiben ist die Nominierung nicht sehr überraschend. Aber  wenigstens war er schon damals ein Vorwand, eine meiner Lieblingsanimationen wieder mal zu posten.

Best of April: CYBERPUNK AFTERSHOCKS

Das größte Event im April war mit Sicherheit, dass ich meine Cyb3rpunk Kampagne einstampfte, um stattdessen auf ein „klassisches“ CP2020 Spiel im Night City des Jahres 2025 auf Onenighter-Basis umzusteigen. Zwar würde ich lügen wenn ich behauptete 2009 auch nur HALB so viel Cyberpunk gezockt zu haben wie ich gewollt hätte, aber die AFTERSHOCKS Reihe gibt mir zumindest die CHANCE, auf Spontannbasis mal CP zu zocken.

Schöner geschrieben als der oben verlinkte Artikel ist natürlich die Ministory DEFRAGMENTIERUNG und der Introtext zum ersten Abenteuer, ERSTKONTAKT.

Das Raben-AAS heiratet!

Am 23. Mai (ja, ihr Verschwörungstheoretiker, ihr habt das Datum richtig gelesen, und nein, wir haben es NICHT bewusst ausgesucht) heirate Andreas seine Jutta, und das zog eine Blogpause von Mitte Mai bis Mitte Juli nach sich – weswegen es aus der Zeit auch keine „Best of“ Artikel gibt.

Best of July: D&D 4E Ghoul Fleshhunter

Obwohl mir schon im Sommer erste Zweifel an D&D 4E kamen – die übrigens anhalten und 2010 eventuell zu einem Umstieg auf Pathfinder führen könnten – habe ich just im Juli mein erstes 4E Monster geschaffen. Nur so, als Test, um zu sehen wie es geht und wie die Regeln zum Bauen von Monstern funktionieren. Getroffen hat meine Gruppe diese Monstrosität zwar noch nicht, aber wer weiß…

Der zweifellos WICHTIGSTE Artikel im Juli war übrigens das Posten des deutschen Charakterbogens für D&D 4E – das sagen jedenfalls meine Hitstatistiken.

Best of August: Schluchtenstadt D6 & VOLLGAS Minikampagne

Jaa, tut mir leid. Aber der August war ein toller Monat. Und ich konnte mich nicht zwischen Schluchtenstadt und Vollgas entscheiden: Das eine ist – immerhin – ein komplettes Dieselpunk Rollenspiel. Das andere eine einfach … abgefahrene Idee die ich hatte, und das vor allem deshalb weil sie so irre naheliegend ist (und ich diese Kampagne echt gern spielen würde – als SPIELER). Von daher: Zwei beste Artikel. Deal with it.

Best of September: 09.09.09 SCHWA TIME

Ja, ich liebe das Design der Nike Fashion Gun und ja, ich bin mir bewusst dass es auf rsp-blogs.de Negativbewertungen hagelt sobald ich etwas über Schwa schreibe, aber das ist mir fuckegal – it’s MY blog. Im August/September ging für mich eine jahrelange Jagd zu Ende, wurde eines der größten Rätsel gelöst: Was zur Hölle wurde aus Bill Barker, dem genialen Designer kryptischer Alien-T-Shirts in den Neunzigern.

Zugegeben: Das hat nicht das geringste mit Rollenspiel zu tun. Höchstens mit Geek sein. Aber ich stehe nunmal auf „T-Shirts with a message“ – O Hell yes, und wie ich auf witzige Shirts stehe! –, und dass ich darauf stehe verdanke ich The Schwa Corporation. Thanks, Bill!

(Wo immer er jetzt schon wieder hin ist – die im September gestartete Website Total Media Blackout ist schon wieder off, auch die andere Schwa Seite ist weg – dafür habe ich diese gefunden, bin mir aber nicht sicher ob die von Bill bzw. von ihm abgesegnet ist oder überhaupt mit ihm zu tun hat).

Best of October: Weltbeschreibung JENGHE (Traveller)

Und wir bleiben im Weltall! Trotzdem es die Einführung der CYBERPUNK 2020 Fight Cards inklusive Veröffentlichung des ersten Kartensatzes: ARASAKA Police ebenso verdient hätte, zum Top-Post des Monats bestimmt zu werden, macht ultimativ die Rückkehr von TRAVELLER und die Weltbeschreibung von Jenghe (wo die Charaktere gerade starteten) das Rennen.

Best of November: SL Tipp für spontane NSC-Beschreibungen

Kurz vor Jahresschluss nochmal ein saftiger SL-Tipp, der einmal mehr auf einer fürchterlich einfachen Idee beruht. Und genau deshalb auch am Spieltisch funktioniert.

Best of December: Energieverlust durch Untote bei D&D

Man könnte zwar sagen: Wenn es etwas gibt, wovon es 2009 zu wenig gab, dann 36 Dinge Listen für Shadowrun. Trotzdem macht nicht die Songliste den besten Platz im Dezember, sondern die alternativen Regeln für bzw. anstelle von Stufenverlust durch Angriffe von Untoten bei D&D „Prä 4E“.

Und wer sich – ganz am Ende – fragt, was die 10 meistgelesenen Artikel der Rabenwelten 2009 waren, dem verrate ich das gerne:

Title Views
Moonlight | Alles über die 2. Staffel 8,801 More stats
Shadowrun 6,796 More stats
Shadowrun | KNARREN! 3,281 More stats
D&D 4E Charakterbogen deutsch 3,122 More stats
Art of AAS 1,809 More stats
Shadowrun | KNARREN! 2 1,554 More stats
Shadowrun | Abenteuer: Chipped! 1,273 More stats
Shadowrun | Der Lohn der Angst 1,051 More stats
Shadowrun | KNARREN! 4 994 More stats
Shadowrun | Karren (6) SPEZIAL 876 More stats

Und die 20 häufigsten Suchbegriffe 2009, die Leute hierher führten?

Search Views
moonlight staffel 2 2,049
moonlight serie 752
shadowrun 732
d&d charakterbogen 602
rabenwelten 531
dieselpunk 366
moonlight fortsetzung 365
moonlight 2. staffel 315
shadowrun waffen 307
moonlight 2 staffel 275
pistole 264
shadowrun abenteuer 245
d&d 4 charakterbogen 240
moonlight staffel 2 in deutschland 213
moonlight die serie 154
raben 151
sturmgewehr 146
raben aas 146
shadowrun berlin 139
serious games berlin 130

Shadowrun | Ares Crossbow II SMG

sr_crossbow-smg_by_raben-aasBereits 2057 brachte Ares die Dualmagazin-MP „Crossbow“ heraus und erlangte seinerzeit viel Aufmerksamkeit für das innovative Design. Schnell brachen aber die Verkaufszahlen ein, als von Kritikern vorhergesagte technische Probleme zu einer wahren Flut von Reklamationen führten.

Der Kern des damaligen Problems lag in der Doppelbelegung des Zuführungsmechanismus: Die alte Crossbow zog abwechselnd ein Projektil aus der linken und der rechten Munitionszuführung. Da dies der seit jeher kritischste Punkt für ein Blockierenvollautomatischer Waffen darstellt, waren „Jamming“ Probleme vorhersehbar. Spätestens als die Waffen erste Abnutzungserscheinungen zeigten oder durch besondere Umwelteinflüsse (Dreck, Feuchtigkeit, Staub, Kälte, Stürze) belastet wurden, die zum Waffeneinsatz aber nunmal dazu gehören.

Mittlerweile so scheint es hat Ares die Probleme der Crossbow durch Einsatz ultramoderner Chipsteuerung in den Griff bekommen: Statt die Munition abwechselnd und mechanisch zu ziehen, erfolgt die Munitionszuführung nun stoßweise und elektromagnetisch. Dieses Redesign erlaubt zugleich, zwei Magazine mit unterschiedlicher Bestückung zu laden (z.B. Flechette und AP Muni) und diese „bedarfsgerecht“ per Smartselektion zu verfeuern.

Der Lademechanismus greift dabei in jedem Feuerstoß auf nur eines der beiden Magazine zu – die zuvor bestehende Fehlerquelle des Wechselmechanismus wurde hierdurch drastisch reduziert. Die Einführung einer neuen Munitionszuführung auf elektromagnetischer Basis – das heißt mit einer geringeren Zahl beweglicher Teile, die sich verkanten können – senkt die Störanfälligkeit der Waffe auf beinahe Normalniveau. Einziger Nachteil ist die Notwendigkeit eines zusätzlichen Ladeakkus, der von hinten in den Stützkolben der Waffe eingeführt werden muss und dessen Leistung nur 100 Schuss reicht.

Ein verbessertes Modell wurde für 2075 angekündigt.

Was denkt ihr? Hat’s einer?
BoomBoomBabe

Ich war auf der Messe und hatte es im AR-Gefechtsstand. Solides Teil. Ich würde es nicht in Extremsituationen einsetzen und mich allen Ares Ankündigungen von Nässesicherheit zum Trotz lieber drauf einstellen dass die Wumme Aussetzer hat wenn sie ins Wasser gefallen ist, aber von der Performance her ist sie okay und das Design gefällt mir. Unterm Strich bietet sie dir quasi doppelte Munikapazität und den Luxus eine feuerstoßweisen Muni Selektion – dafür musst du dann aber ein paar Sekunden extra aufwenden, um am Ende neben ZWEI Magazinen auch noch den Zuführungsakku auszutauschen. Im Realeinsatz würde ich die Crossbow leerfeuern und dann auf ne andere Waffe switchen, bis ich Zeit und Ruhe für den Muniwechsel hab.
Silod Sneka

Kann man die modden dass sie zwei Ketten zuführt?
dude

Warum zum Geier solltest du das wollen? Sobald du ne Kette dranhängst, nutzt dir die Doppelzuführung doch nix mehr … obwohl … Moment mal … der Vorteil mit dem Muniswitch bliebe ja erhalten. Normalmunikette für Softziele, APDS Kette für Harte …
Rear Admiral Rattatta

Es gibt einen speziellen Kettenstutzen, den man anstelle eines Mags seitlich einstecken kann. Der Ares Tech auf der Messe hat mir aber gesagt dass man sich das besser schenken soll. Problem ist das Gewicht der Kette, die den Ladeakku einfach schneller leer werden lässt und zusätzliche Jams produziert. Unterm Strich schaut es dann so aus, dass du dank Kette zwar weniger Muniwechsel hast, dafür aber alle 50 Schuss die Batterie wechseln kannst. Klingt nach keinem guten Deal.
Silod Sneka

Ares Crossbow II Automatikpistole – 4K | PB – | HM/SM | RS 2 | 2×50 = 100 | 10E | 1.150,–

Nach 100 Schuss muss der Charakter Aktionen für 3 Magazinwechsel durchführen (1 links, 1 rechts, 1x Akku). Im Lieferumfang der Waffe sind 3 Akkus und ein 3er Aufladegerät enthalten, das alle 3 Akkus binnen 6 Stunden an der Steckdose (200+V) auflädt (an der Fahrzeugbatterie in 8–12 Stunden). Zusätzliche Akkus kosten 80,– pro Stück.

Das Bild ist von mir.

Shadowrun | SK AP9 Automatikpistole

Mit der AP9 Automatikpistole hat Saeder-Krupp einerseits seine erfolgreiche MultiClip(TM) Produktrange um ein weiteres Produkt ergänzt als auch der vergleichsweise dünn abgedeckten Range der Automatikpistolen ein neues Modell hinzugefügt.

MultiClip(TM)?.
Durak97

Ein patentiertes Magazin- bzw. genauer gesagt ein Ladestreifensystem mit 15er, 20er, 25er, 30er, 40er und einem etwas überlangen und zum Jam neigenden 50er Ladestreifen. Die Multiclip-Range von SK umfasst Pistolen, Maschinenpistolen, ein paar Gewehre (auch ein Sturmgewehr) und jetzt eben auch eine Automatikpistole. Der Sinn hinter dem Konzept ist, seiner SK-Waffe eben immer die Muni-Menge zu geben die man braucht, und Einheiten die verschiedene Waffen haben den leichten Austausch von Munition zu ermöglichen. Natürlich geht es ih Wahrheit darum, ein Sortiment oder „Paket“ von Waffen und Munition zu haben, das sich perfekt ergänzt, um damit Sicherheitsfirmen, Konzerngarden oder andere Nutzer zum Abschluss eines Gesamtdeals mit SK als Alleinzulieferer zu bewegen. Ist ja klar: Wenn der größte Teil meiner Sicherheitstruppe Multiclip-Pistolen führt, was braucht meine Verstärkungseinheit da ein Ares Gewehr? Ist doch viel praktischer, wenn der auch ne SK Knifte kriegt.
Silod Sneka

yo. die wumme sieht echt scharf aus. hat aber einen fehler: ist mechanisch , naja, nicht gerade drek, aber nah dran. ne semiautomatik lädt sich durch den gasdruck nach. ne uzi zb arbeitet mechanisch. das teil da oben kann sich nicht automatisch nachladen. der schlitten gestattet weder automatische druckrückführung, noch mechanisches zurückschnellen. ich kann mich irren. tu ich aber glaub ich nich.
dude

Die AP9 besticht SK-typisch durch beste Verarbeitung und hohen Nutzungskomfort, vor allem aber durch für diese Waffenklasse seltene Leistungsmerkmale wie ein eingebautes Gas-II Rückstoßdämpfungssystem, drei Schusseinstellungen und eine Smarterweiterung für den Spottpreis von gerade einmal 50 Euro Aufpreis.

Hoher Nutzungskomfort, naja. Das Magazin muss durch eine Art Doppelführung eingeschoben werden und verkantet sich dabei leicht. Ist beim relaxten Handling gewiss kein Problem, aber in der Hitze des Gefechts …
Durga SIN

Das kann ich nicht bestätigen. Die untere Zuführung – quasi die Mittellücke im Griff – ist so geformt dass der Streifen innerhalb eines 30° Toleranzwinkels eingeschoben werden kann und dann von der Führung selbsttätig gerade ausgerichtet wird – die obere, zweite Zuführung zu verpassen oder den Streifen zu verkanten erfordert IMO regelrecht Kraft oder bösen Willen..
Silod Sneka

Vergiss es, Durga. Du hast es hier mit DA SNAKE – sorry: Sneka – zu tun, der ist SK Fanboy durch und durch. Link dich mal durch ins WAFFENHAMMER Forum, da ist er noch unter SSnake drin. Da weißte Bescheid.
KTT Fan 003

SK AP9 Automatikpistole – 4K | PB – | HM/SM/AM | RS 2 | var*(s) | 8E | 750,–

Munitionsvorrat je nach verwendetem Multiclip Ladestreifen 15, 20, 25, 30, 40 oder 50 Schuss. Der 50er Clip verursacht eine Ladehemmung, wenn beim Gebrauch der Waffe ein schwerer Patzer gewürfelt wird, wobei hierfür 1er UND 2er zählen. Die Smartversion der Waffe kostet 800,– (Modell SK AP9S)

Das Bild ist von mir.

Shadowrun | SK Nuriken

Das Bild ist ausnahmsweise von mir ;)

Für einige ist es eine intelligente Wurfwaffe, für andere eine der billigsten Drohnen der Welt: Der Nuriken von Saeder-Krupp verfügt über keinen eigenen Antrieb, dafür aber ein kabelloses Smartgunlink und rasiermesserscharfe Finnen, die den Kurs des Wurfsterns im Flug nachkorrigieren.

Die Programmierung des Nuriken ist zudem so konfiguriert, dass der Wurfstern stets versucht das dem Zielpunkt nächstgelegene Gelenk oder den Hals zu treffen – also gezielt Rüstungsschwachstellen auszunutzen, um die eigene Durchschlagskraft zu erhöhen. Eher ein Marketing-Gag ist hingegen das feine Monosägenblatt, das den gesamten Nuriken umläuft und dessen Performance kaum wesentlich verbessert

Krass! Das Teil hab ich letzten bei Karl Karacho im Trid gesehen: Wenn es nicht trifft, kehrt es zum Werfer zurück, der es dann nochmal schmeißen kann – je nachdem wie heftig es geworfen wird macht es auch mehrere Anflüge aufs Ziel und zerschnetzelt es total!!!
Ghulkiller

Und dass SK vor und nach jeder Sendung von Karl Karacho den Zuschauern viel Spaß bei der Sendung wünscht und während der Sendung jedes Ausrüstungsteil von Karl mit nem Sofortbestell-Link hinterlegt ist hat nix damit zu tun, meinst du?
DrainBad

Also, ich hab neulich die Nuriken ausprobiert. Was stimmt ist, dass das Treffen mit denen gut klappt. Ich bin nicht soo der Bringer was Wurfwaffen angeht, der Zieltransfer vom Smartlink zum Nuriken funzt einwandfrei, und selbst wenn ich so in etwa 30 Grad neben das Ziel werfe korrigiert der Nuriken nach, was ziemlich szenige Kurvenwürfe möglich macht. Das mit dem Zurückkehren oder den Mehrfachangriffen ist aber nur Trid – in Realitas klappt das nicht, und wenn der Nuriken zu weit Off geht oder das Ziel zu weit in Deckung abtaucht fliegt er einfach gradeaus weiter. Was dabei nett ist, ist allerdings dass der Nuriken „weiß“ wenn er das Ziel NICHT treffen wird: Dann faltet er sich zusammen, um möglichst WENIG Schaden anzurichten. Sweet!! Die gleiche Mechanik verhindert auch, dass man sich bei Transport oder beim Werfen des Nuriken selbst verletzt: Erst im Flug klappen die scharfen Kanten aus.
Badaxe

SK Nuriken Smarter Wurfstern – (STR/2+1)K | PB -1 | Verfügbarkeit 8 | 95,–

Der Nuriken profitiert vom standardmäßigen +2 Smartbonus, allerdings erst ab 6 Metern Wurfweite (+1 Bonus ab 3 Metern). Sollte der Nuriken etwas anderes als das anvisierte Ziel treffen, beträgt der Schaden (STR/2)G, da sich die Finnen samt scharfen Kanten flach anlegen und der Getroffene quasi „nur“ ein stumpfes Stück Metall abbekommt.

Shadowrun | KNARREN! 9

Willkommen bei der aktuellen Ausgabe von Knarren! – dem Schattenmagazin für Knarren-Enthusiasten und solche, die sie verhaften wollen. Falls du die vorherigen Teile verpasst hast: Hier findest du KNARREN! Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil7 und Teil8. Das Bild oben ist nicht von mir, und ich weiß auch leider nicht, woher es kommt.

Die Marke Ruhrmetall nimmt für sich gerne in Anspruch, Hersteller der größten und fiesesten Waffen zu sein. Ein Image, dass zwar den gewöhnlichen Gang-Ork mit Übermaß an Testosteron ansprechen mag, für die breite Masse der Waffenklientel aber nur mäßig ansprechend ist – vor allem dann, wenn die sonstigen Leistungsdaten (wie Präzision und Anfälligkeit für Ladehemmungen) nicht stimmen. Nach einigen anerkennenswerten Modellen Anfang der Fünfziger ist es lange Zeit still um Ruhrmetall geworden. Mehrere Fehlkonstruktionen und die anhaltende Beliebtheit der brachial wirkenden „deutschen Monsterwaffen“ in Schund-ActionSims führten sogar zu dem Gerücht, Ruhrmetall sei zur völligen Fashion-Marke verkommen, die bestenfalls von Waffensammlern mit Faible für abstruse Designs noch gekauft würde. Jetzt meldet sich Ruhrmetall zurück mit einer kompakt gebauten, gewohnt durchschlagskräftigen und wie gewohnt überschweren Maschinenpistole, deren Spezialkaliber wie schon bei anderen Ruhrmetall-Designs der jüngeren Vergangenheit ausschließlich die Ruhrmetall Schrapnell(tm)-Muni akzeptiert.

Tja, was soll man schon groß sagen: Schönes Design, mächtig macho-mäßig, dafür schwer, klobig, unhandlich, mit überflüssigem Schnickschnack vollgestopfte Megaknarre, die sich im Trid bestimmt gut macht in der nächsten Folge von „Gangkrieg: Husum“.
l33tb0y0wn3r

„Gangkrieg: Husum“? Wo läuftn das? Nie gehört! COOL!!
Deatcharch

Ich hab dir 15 überwiesen. Kauft dir Humorzellen. GK:Husum gibt’s nicht. NOCH nicht. Aber nachdem se jetzt nach GK:LA und GK:Tokio und GK:Seattle auch schon GK:Paris und GK:Hamburg gestartet haben, ist es doch nur ne Frage der Zeit bis wir in der Flut der GK-Klone ertrinken, ob nun GK: Husum oder GK:Delmenhorst is doch Wurscht. Und übrigens: Depthcharge schreibt man anders. Und solltest du „Deathcharge“ gemeint haben, das schreibt man AUCH anders.
l33tb0y0wn3r

Wieder mal typisch. Kaum kommt was über Ruhrmetall, schon wimmelt’s von Kidz auf den Boards. Dabei ist die Hammerschlag gar nicht mal schlecht. Und wer zu schwach ist, ne ordentliche Waffe zu halten, soll sich halt ne Japanspritze aus Plastimetall oder am Besten gleich so ne Lady-Elfen-Puste holen.
Mork der Ork

Ruhrmetall Hammerschlag Maschinenpistole – 7K(f) | PB +5 | HM/SM | RK – | 32(s) | 8E | 550,–

Shadowrun | KNARREN! 5

KNARREN! geht in die 5. Runde (siehe auch Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4), dieses Mal wieder mit einer Neuvorstellung. Die Illustration dafür liefert Deviant Art Künstler Jim Svanberg (siehe auch seine Portfolio-Website), der das Waffendesign eigentlich für ein Arena-Style Videospiel gedacht hat).

Orks sind auch Menschen. Aber dennoch bewegen sie nach wie vor die Fantasie. Provozieren Bilder. Wecken Erwartungen. Was vielen Ork-Aktivisten zutiefst verhasst ist, macht selbst vor der Ork-Community nicht halt: Viele Orks nehmen das aus dem Bereich der Mythen und Legenden, mehr aber noch der Fantasy-Fiction und der Pop Art gewachsene „Bild“ des Orks und spielen mit den damit einhergehenden Stilen und Elementen.

Im Jahr 2071 existiert eine kleine Auswahl von Waffen- und Klingenherstellern, die sich fest im Markt der „Ork Waffen“ eingenistet haben. Während über die Jahre hinweg mittelalterlich anmutende „Ork-Schwerter“ das Höchste der Gefühle waren, haben spätestens seit dem unerwarteten Publikumserfolg der „Warhammer 40K“ Trid-Serie auch Hersteller von Feuerwaffen zumindest testweise „auf Ork gestylte“ Waffen im Angebot (meist aber als Nachrüstsatz).

Unter den Anbietern spezialisierter „modischer“ Waffen ist nun mit Orkhan ein Label entstanden, dass es innerhalb kurzer Zeit zumindest in Deutschland zu einiger Bekanntheit gebracht hat. Hervorgegangen aus einer tschechischen Klingenmanufaktur, die von einem bulgarischen Waffenschmiede aufgekauft wurde und dann bankrott ging, um sich 2067 als Orkhan neu zu gründen, hat das junge Label mit geschicktem Marketing und überzeugender Qualität einen festen, aber noch immer kleinen Kundenstamm.

Die Leute bei Orkhan betrachten sich selbst als „Überzeugungstäter“: Über 90% der Mitarbeiter sind Metamenschen, die meisten hiervon natürlich Orks, und der Vertrieb der in geringer Stückzahl produzierten, vom Wettbewerb als „minderwertige Produkte aus einer Fan-Schmiede“ deklassierten Waffen erfolgt überwiegend auf Messen und Waffen-Conventions oder per Web.

Die drei Hauptprodukte im Portfolio des Herstellers sind dabei seit Jahren unverändert das Orakhai Kampfschwert, die Orakhar Schwere Pistole und das Orakhon Sturmgewehr. Als Besonderheit speziell der Schusswaffen ist die im Vergleich zu Waffen desselben Typs erhöhte Größe zu nennen, die sowohl die im Schnitt höhere Stärke der Orks als auch deren oft größere Hände berücksichtigt (weswegen Orkhan Waffen auch bei Trollen beliebt sind).

Als nachteilig wird der durch die geringe Fertigungszahl bedingte Preis und eine den Waffen nachgesagte Unzuverlässigkeit betrachtet. Allerdings hat Orkhan schon aus rassischen Gründen eine extrem loyale Fanbase, die nichts auf „ihr“ Label kommen lassen. Völlig egal, was Norm-Medien oder Norm-Hersteller reden.

Orakhai Schwert (ohne Abb.) – RW 2 | (STR:2+3)K | PB – | 10E | 900,–

Orakhar Schwere Pistole – 7K(f) | PB +2 | HM | RS – | 10(m) | 8E | 750,–

Orakhon Sturmgewehr – 7K | PB -1 | HM/SM/AM | RK (1) | 40(s) | 10E | 2.500,–
– Unterlauf-Granatwerfer – Granate | PB – | EM | RK – | 8(s)

Shadowrun | KNARREN! 4

In Teil 4 der KNARREN! Rubrik für das Arsenal 71+ widmen wir uns einmal mehr einer Illustration von Robert aka Biometal79 von Deviant Art. Dieses Mal stellt er uns eine Kollektion von Waffen für Sondereinsätze vor – ein attraktiver Mix professioneller Totmachinstrumente, die in dieser oder ähnlicher Kombination ebenso gut in Händen der Runner wie der Konzerngarde auftauchen könnte:

In der Reihenfolge von oben nach unten, links nach rechts sind zu sehen:

– Remington 950 (Jagd-/Sportgewehr) mit Polymerstütze, Lichtverstärker-Zielfernrohr, verlängertem Lauf und Laufstütze
Mossberg SM-CMDT (Schrotflinte) mit Teleskopstütze und verlängertem Magazin für 14 Schuss
– Colt L36 (Leichte Pistole) mit Schalldämpfer und Taschenlampe sowie verlängertem Magazin für 18 Schuss
– Überarbeitete HK227 (MP) mit Zielfernrohr, Smartgun Adapter, Schulterstütze und Rückstoßdämpfer
– Dikote-behandeltes Kampfmesser im Tanto-Stil von SK

Wie üblich gilt: Wer die Werte für die Edition 4.01D hat, sei eingeladen sie mir durchzugeben, damit ich sie hier ergänzen kann.

Beachtet auch Teil 1 (Pistolen & MPs), Teil 2 (Schrotflinten und Sturmgewehre) und Teil 3 (Neuvorstellung des russischen Strigoj Sturmgewehrs) der KNARREN! Serie.

Shadowrun | KNARREN! 3

Als dritter Beitrag zur Serie KNARREN! im Shadowrun-Teil dieses Blogs (siehe auch Teil 1 und Teil 2) eine erste Neuvorstellung aus der Rubrik Sturmgewehre. Die Illustration dieser hammergeilen Waffe ist natürlich wieder ein Deviant Art Fundstück, diesmal aus der Feder des begnadeten Jim Svanberg, der wie man auf seiner Portfolio-Website sehen kann auch Websites und Animationen erstellt (seine Waffendesigns sind üblicher Weise Concept Art für Videospiele).

AN 88 Strigoj von Nikonov

Der russische Rüstungshersteller Nikonov ist schon lange am Markt, war aber bisher außerhalb Osteuropas kaum jemandem bekannt. Dies sollte sich erst bei der Internationalen Waffenmesse GlobArm 2068, als das Unternehmen mit der Sturmgewehr-Designstudie „Strigoi“ präsentierte. Ursprünglich gedacht als Publikumsmagnet für den Gennadj-Stand und ausgestattet mit einem im Gefecht völlig sinnlosen „Leuchtstreifen“-Dekor rechnete niemand damit, dass das auf dem AN 94 Abakan Design basierende Gewehr jemals tatsächlich gebaut würde. Erst nach mehreren Monaten und getragen von einem im Web entstandenen Hype um das „Fashion Assault Rifle“ entschloss sich der Hersteller dazu, mit dem Sturmgewehr in Serie zu gehen (zu diesem Zeitpunkt lagen bereits über 10.000 Vorbestellungen aus aller Welt vor).

Inzwischen, 2071, ist das AN 88 Strigoj zu einem Prestigeobjekt höchster Begehrlichkeit in bestimmten Kreisen geworden: Drogenbarone, Schieber und Schattenläufer, aber auch Waffensammler und die Palastgarde wenigstens eines afrikanischen Kleinstaates zählen zu den Abnehmern. Das integrierte Leuchtsystem ist natürlich abschaltbar, um in kritischen Situationen keine Aufmerksamkeit auf den Schützen zu ziehen – es aber selbst in einer Kampfsituation aktiviert zu lassen ist eine ziemliche Chef-Ansage. Wenn man es überlebt.

Schönes Gerät, macht viele Löcher in das was einem im Weg steht und stellt für die anschließende Siegesfeier auch schon fast alles zur Verfügung was man braucht: Musik und Lichtshow, mit zwei drei von dem Dinger (wen man mit seinem Chummern zusammen nen Run erfolgt hat) kommt echtes Diskofeeling auf. Fehlen tut eigentlich nur ne Halterung für die Wodkaflasche.
Bärenjunges

AN 88 Strigoj Sturmgewehr – 6K | PB -1 | HM/SM/AM | RK – | 38(s) | 12E | 5.500,–
– Unterlauf-Granatwerfer – Granate | PB – | EM | RK – | 4(s)

– eingebautes Leuchtsystem mit Farbwechsler (beliebig konfigurierbar) und eingebautem Musikchip-Player
– Waffe ist RFID registriert, der Hersteller bietet umfassende Services für die registrierten Käufer/Nutzer der Waffe wie Einladungen zu WaffenShows, Zugang zu einem Urlaubs-Resort am Schwarzen Meer oder ermäßigten Eintritt mit VIP Logen Zugang für bestimmte Clubs (vor allem in Osteuropa)
– eingebaute Smartgun-Verbindung

Shadowrun | KNARREN! 2

Und weiter geht’s mit Teil 2 der neuen KNARREN! Rubrik für das Arsenal 71+, und zwar wieder mit einer hammergeilen Illustration von Robert aka Biometal79, über den ich auf der extrem empfehlenswerten Deviant Art Website gestolpert bin (ohne Scheiß: Wenn ihr auf der Suche nach Fahrzeugen, NSC-Bildern, Location-Szenen oder was auch immer seid, werdet ihr bei Deviant Art was Brauchbares finden).

1) Colt M22A2 (Sturmgewehr)
2) Colt M23 (Sturmgewehr)
3) HK G38 (Sturmgewehr)
4) FN HAR (Sturmgewehr mit Laser) – 6K | PB -1 | HM/SM/AM | RK 2 | 35(s) | 8E | 1.000,–
5) Franchi SPAS 22 (echte Badass-Schrotflinte)
6) Mossberg AM-CMDT (Schrotflinte) – 9K(f) | PB +2 | HM/SM/AM | RS – | 10(s) | 12E | 1.000,–
7) Defiance T-250 (Schrotflinte)
8 Remington 750 (Jagd-/Sportgewehr)

Wie der Künstler auf Deviant Art so schön sagt: „Well, kids, never forget that guns are bad! Really, really bad!“ Wie schon zuvor gilt: Wer 4.01 Werte für irgendwelche der oben gezeigten Waffen hat, immer her damit!

Beachtet auch Teil 1 der KNARREN! Rubrik.

Shadowrun | KNARREN!

Ich bin einer von denen, die bei der Wahl der Wumme für ihren Charakter (inklusive chefiger Gegner) zunächst mal darauf achten, wie eine Waffe aussieht. Umso mehr freut es mich, bei meinen Streifzügen über die Deviant Art Website über Robert aka Biometal79 gestolpert zu sein, der netter Weise gleich mehrere Sammlungen cooler Shadowrun-Wummen wirklich sehr stylish illustriert und coloriert hat:

In dieser ersten Sammlung sind zu sehen:

1) Cavalier Scout (Halbautomatische Hold-Out-Pistole)
2) Walther Palm Pistol (Doppelläufige Hold-Out-Pistole)
3) Derringer (Doppelläufige Hold-Out-Pistole)
4) Reacor Sting (Hold-Out-„Spritzpistole“)
5/6) Glock 38C/Contura („Modische“ leichte Pistolen)
7) Ares Light Fire 70 (Super-leichte Halbautomatik)
8 Beretta 101-T (Leichte Pistole)
9) Colt Manhunter (Schwere Pistole mit Laser) – 5K | PB -1 | HM | RS – | 16(s) | 4E | 300,–
10) Savalette Guardian (Schwere Pistole)
11) Ares Predator (Schwere Pistole)
12) Ares Predator II (Schwere Pistole mit Smartlink)
13) Ruger Super Warhawk (Schwerer Revolver) – 6K | PB -2 | EM | RS – | 6(tr) | 3E | 250,–
14) Ceska Black Scorpion (Automatikpistole) – 4K | PB – | HM/SM | RS (1) | 35(s) | 8E | 550,–
15) Ares Crusader (Automatikpistole)
16) Ingram Smartgun (MP mit Smartlink) – 5K | PB – | SM/AM | RK 2(3) | 32(s) | 6E | 650,–
17) HK 225 TX (MP mit Lasermarkierer)
18) Winchester Witwenmacher (abgesägte Schrotflinte)
19) Remington Roomsweeper (Schwere Pistole) – 5K | PB -1 | HM | RS – | 8(m) | 6E | 250,–
20) Savalette Penetrator (großkalibrige, panzerbrechende Waffe für den Häuserkampf)
21) HK 227-S (schallgedämpfte MP mit Lasermarkierer)
22) HK 227 (rückstoßgedämpfte MP mit Lasermarkierer)

Die Werte derjenigen Waffen, die sich im Grundregelwerk 4.01D finden lassen, habe ich gleich dazu geschrieben. Wenn mir jemand die 4.01D Werte für die fehlenden Waffen ansagen kann, ergänze ich gerne auch die weiteren …

Stay tuned – weitere illustrierte Wummen von Biometal79 (der übrigens in Aachen hockt, Grüße an dieser Stelle!) und weiterer Knarrenzeichner werden im Laufe der Zeit folgen.

Darunter auch komplett neue Shadowrun-Waffen für das Arsenal 2071+!